Buchbeschreibung:

Seit 1983 reisen Christel und Hubert Klemenjak, indem sie ihr Haus mit Menschen aus vielen Teilen der Welt tauschen. In diesem Buch schreibt Christel Klemenjak über ihre vielfältigen Erinnerungen an 38 dieser alternativen Reisen.

Menschen aus der USA, Australien, Island und vielen anderen Ländern verbringen ihren Urlaub im Haus der Familie Klemenjak, während sich diese in deren Heim wie zu Hause fühlen. So sind wunderbare und langjährige Freundschaften entstanden. Das mehrwöchige "Leben wie Einheimische" war immer ein großartiges, oft auch spannendes Erlebnis und eine außergewöhnliche Gelegenheit, neue Kulturen und Lebensweisen kennenzulernen und herzliche Gastfreundschaft zu genießen.

Da die Corona-Krise ihre Reisen zumindest in ferne Länder stark beschränkt, erlebt die Autorin ihre vergangenen noch einmal sehr intensiv, indem sie ein Buch über ihre bereichernden Erlebnisse durch Haustausche schreibt.

"Wie schön wäre die Welt, wenn nicht nur Haustauscher so vertrauensvoll, fair und unkompliziert miteinander umgehen würden!", ist der Wunsch der Autorin, die nach Möglichkeit weiterhin so spannende Reisen machen möchte.

Textauszug:

Nur in Gedanken reise ich jetzt während der Corona Pandemie, die Reisen sehr erschwert oder sogar unmöglich macht. Ich erlebe unsere Haustausche aus 38 Jahren noch einmal intensiv, indem ich mit meinem Mann darüber spreche, Fotos heraussuche, Videos noch einmal ansehe und schließlich über sie berichte. Die meisten Begegnungen mit unseren Tauschpartnern und ihren Freunden waren so einprägsam, dass ich sie nie vergessen werde. Wir haben bisher öfter als 50-Mal mit großer Begeisterung unser Zuhause getauscht und so außerhalb der Touristen-Hochburgen erlebnisreiche Urlaube verbracht. Durch ,,home-exchanging", also durch den Tausch eines Hauses oder einer Wohnung konnten wir uns in vielen Teilen der Welt zuhause fühlen. Mit diesen Erinnerungen möchte ich keinen Reiseführer erstellen, sondern schöne Erlebnisse festhalten mit Menschen, die meinem Mann und mir durch ihre Gastfreundschaft unvergessliche Aufenthalte und Begegnungen ermöglicht haben. Zuerst möchte ich das Prinzip des Haustausches erklären. Da wir beide sehr gerne reisen, hat uns diese Idee sofort elektrisiert, als wir vor 39 Jahren darüber einen Bericht in einer Zeitung lasen. Wie soll so etwas klappen? Fremde Leute in unser Haus lassen? Wer haftet, wer versichert mir, dass ...? Wenn ich mit Freunden oder Bekannten über diese Idee spreche, höre ich noch heute sofort ,,Fremde Leute in meinem Bett schlafen lassen?", ,,Wohin soll ich die Wertsachen verstecken?" ,,... und, wenn etwas kaputtgeht?" ,,Dann wird bei der Rückkehr sicher alles schmutzig sein!" Wenn ich ehrlich bin, einige dieser Bedenken hatten wir ursprünglich auch!

Aber, schiebt man diese beiseite, ergibt sich die Möglichkeit, weltweit Urlaub zu machen, als verbringe man diesen in seinen eigenen vier Wänden. Und der Aufenthalt in dem getauschten Haus oder Apartment ist kostenlos.

Haustausch ist nicht nur freundlich zum Geldbeutel, sondern auch zur Umwelt. Für diesen sanften Tourismus müssen keine Landschaften mit Hotelburgen verschandelt werden, denn ,,homelinker" wohnen meist abseits vom Touristenrummel in vorhandenen Wohnungen oder Häusern. Ökonomisch ist diese Art von Urlaub auch, denn, wenn wir verreisen, fallen keine Konsumenten aus. Für die gleiche Zeit kommen Gäste in unsere Stadt, gehen hier einkaufen, essen, besuchen kulturelle Ereignisse, geben vielleicht mehr Geld aus, als wir es getan hätten. Wir locken mit unserem Tausch Urlauber in unser Land und unsere Stadt.

Wer organisiert so etwas? Es gibt mehrere Anbieter. Wir sind Mitglieder von „HomeLink", durch die wir online hervorragend betreut und informiert werden. Wöchentlich bekommen wir online Tauschangebote, die unseren gespeicherten Wunschzielen entsprechen, haben aber auch die Möglichkeit, uns auf der Website weltweit oder ganz in unserer Nähe von Angeboten inspirieren zu lassen.

Sprachlos kann man werden, wenn man die Fülle und Vielfältigkeit der Angebote sieht. Traumvillen, Reihenhäuser, Apartments und Ferienhäuser werden ausführlich mit Fotos beschrieben, auch die Wünsche des Anbieters. Manchmal wird auch die Nutzung der Fahrräder, eines Bootes, einer Zweitwohnung angeboten, oder es wird die Betreuung eines Haustieres gewünscht. Sogar Gastfreundschaft und Austausch von Jugendlichen ist im Angebot. Wir tauschen auch gerne unser Auto, das wir deshalb Vollkasko versichert haben.

In den seltensten Fällen wird ein gleichwertiges Objekt erwartet. Wer braucht im Urlaub schon vier Schlafzimmer jeweils mit Bad, wie es viele Amerikaner anbieten? Haustauscher, hauptsächlich die, die viel reisen, wollen ihren Urlaub nicht in einem Hotel verbringen, und ziehen die private Sphäre vor. Wichtig ist, dass man sein Zuhause ehrlich beschreibt, so dass es keine Enttäuschungen bei der Ankunft gibt.

Während unserer zahlreichen Tausche konnten wir meist mehrere Wochen wie ,,Einheimische" leben. Wir waren mit ihnen einkaufen, haben mit unseren Nachbarn oder den Familien und Freunden unserer Tauscher Ausflüge unternommen, oder sind mit ihnen bei einem Abendessen oder Glas Wein zusammengesessen. Dadurch sind langfristige Freundschaften entstanden. Zu einigen Tauschpartnern pflegen wir Dank der heutigen digitalen Technik seit vielen Jahren herzliche Kontakte, die unser Leben erfreulich bereichern.

Da sich unsere Reisen über einen sehr langen Zeitraum erstrecken - 1983 haben wir unseren ersten Haustausch nach Südkalifornien gemacht - zeigen meine Erzählungen auch, wie sich das Reisen und manche Orte verändert haben. Austin in Texas ist heute zum Beispiel eine blühende, sehr moderne Stadt ist. Wir haben sie damals während der Ölkrise ärmlich vorgefunden. Dass wir uns manchmal verfahren haben oder bei Bedarf keine Hilfe rufen konnten, ist mit heutiger Digitaltechnik kaum zu verstehen, aber damals gab es noch kein Handy oder Navi. Ja, das Reisen ist einfacher geworden. Deshalb kann ich nur hoffen, dass wir es auch bald wieder uneingeschrängt machen können.

Wer neue Wege sucht, seinen Urlaub alternativ und individuell zu verbringen, dem kann ich nur empfehlen, sich von meinem Buch inspirieren zu lassen und es mit einem Haustausch zu versuchen.

(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung)


Autoren-Porträt von Christel Klemenjak:

Christel Klemenjak, geb. Ester, wurde 1948 in Wanne-Eickel geboren und ist seit 49 Jahren mit ihrem Mann Hubert verheiratet.

Nach dem Abitur besuchte sie eine Hotelfachschule und arbeitete mehrere Jahre im Hotelmanagement; anschließend war sie Pächterin eines Hotel-Restaurants. Seit 1978 lebt sie in Bayern, wo sie bis zum Ruhestand Executive Secretary in einem internationalen Konzern war.

Seit ihrem 60. Lebensjahr ist sie eine leidenschaftliche ehrenamtliche "Leih-Oma", Hobbymalerin und war für acht Jahre eine sehr engagierte Vorsitzende eines Kunstvereins.

Buchdaten:

  • Titel: Zuhause in der ganzen Welt: Erinnerungen an internationale Haustausche
  • Autorin: Christel Klemenjak
  • ISBN: 9791220120869
  • Herausgeber: Europa Edizioni srl
  • Seitenzahl: 511, broschiert, Deutsch

Online zu bestellen bei (Auswahl):

Oder im gut sortierten stationären Buchhandel zu kaufen.

Frau Klemenjak's Erlebnisse im Video:

  • [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]

Ein Interview von Conoscere TV mit Frau Klemenjak:



Your Home Is My Castle: Als Wohnungstauscher um die Welt

Im Urlaub wohnen, essen und feiern, wo es auch die Einheimischen tun; mitten ins Leben eintauchen statt in gesichtslosen Hotels oder Touristenresorts unter sich zu bleiben. Als Haus- oder Wohnungstauscher landet man dort, wo sich der Alltag abspielt: in echten Wohngegenden, mit Nachbarn am Gartenzaun und Lieblingscafé an der Ecke.

Seit Jahren gehen Jessica Braun und Christoph Koch auf Reisen, indem sie mit vorher völlig Fremden die Wohnung tauschen. Mal für ein Wochenende, manchmal aber auch für mehrere Monate.

Natürlich waren auch die Autoren anfangs skeptisch: Wollten sie wirklich, dass andere in ihrem Bett schliefen? In diesem Buch teilen die beiden ihre durchweg positiven Erlebnisse und beantworten zahlreiche Fragen zur richtigen Vorbereitung, dem Umgang mit Vertrauen, Verantwortung und Privatsphäre.

"Your Home Is My Castle: Als Wohnungstauscher um die Welt" ist ein inspirierendes Buch, das Lust auf eine neue Art des Reisens macht.

256 Seiten, broschiert, Malik/Piper Verlag (ISBN: 9783890294926)



The Home Exchange Guide: How to Find Your Free Home Away from Home

Würden Sie gerne eine Woche, einen Monat oder länger umsonst wohnen, wenn Sie in die USA oder ins Ausland reisen? Durch den Tausch Ihrer Wohnung gegen eine andere während Ihrer Geschäftsreise, Ihres Familientreffens oder Ihres Urlaubs können Sie kostenlos eine wunderbare Unterkunft erhalten.

Entdecken Sie die Welt des Wohnungstauschs mit "Der Leitfaden zum Haustausch: Wie Sie Ihr kostenloses Zuhause finden".

(Übersetzt aus dem Englischen)

The House Swap: An absolutely hilarious feel-good romance

Inselhaus vor der Küste von Maine mit Privatstrand, Meerblick und gelegentlichem Bauernhoftier sucht superschickes Penthouse im Zentrum Londons mit Blick auf den Holland Park, komplett mit Concierge-Service und verschmähten Ex-Lovern ...

Als die beiden Mittdreißiger Cassie und James sich auf einer Wohnungstausch-Website finden, scheint es so, als ob sie füreinander bestimmt wären. City-Hotshot James braucht nach einer gescheiterten Beziehung einen Unterschlupf, und Cassie muss die Bequemlichkeit ihrer kleinen Insel verlassen, um für ihr neues Buch zu recherchieren.

(Übersetzt aus dem Englischen)

Huizenruil: Thuis in honderd huizen

Ein Wochenende in Barcelona, eine Woche in der Provence oder ein Monat in Florida? In Ihrem eigenen Haus, kostenlos und umsonst? Für viele Menschen ist das ganz normal. Im Internet können Sie Tausende von Häusern finden, die vorübergehend für Ihren Urlaub, Ihr Praktikum oder Ihren Familienbesuch zur Verfügung stehen. Die einzige Gegenleistung ist, dass Sie Ihr eigenes Haus Menschen zur Verfügung stellen, die Ihr Land oder Ihre Stadt kennen lernen wollen.

Dieses Buch richtet sich an Leser, die gerne reisen, neugierig sind und gerne neue Menschen kennenlernen.

(Übersetzt aus dem Niederländischen)