Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1109 Beiträge am 18.10.2017 um 18:49:09
Von: Bernd Westensee
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 319
Wir sind gerade von unserem ersten Tausch zurück und sehr enttäuscht.Nach einigen Emails und netten Telefonaten ging es nach Irland.Schon ein tolles erstes Ziel für einen Tausch und so war die Vorfreude recht groß.Dort angekommen war alles wie besprochen ,nur nicht so sauber wie wir unser Haus hinterlassen hatten.Aber egal,wir verbrachten eine tolle Zeit dort.Gestern sind wir zurück gekommen und die Erholung war dahin.Auf den ersten Blick war alles einigermaßen sauber,dann fanden wir in der Küche einen Zettel und 50 Euro.Ihre Kinder hatten Ihr erst am letzten Tag erzählt,das sie die Spardosen unserer Kinder aufgebrochen hatten.Die 50 Euro waren als Wiedergutmachung gedacht,aber unsere Enttäuschung war sehr groß.Ihre Kinder sind in etwa gleich alt (11,9,6) und sollten eigentlich wissen was sich gehört.Von der Unterhose bis zur Jacke wurden Klamotten unserer Tochter getragen,was wir unerhört finden.So etwas gehört unserer Meinung nicht zu einem Haustausch.Es sind noch andere Sachen vorgefallen die geklärt werden müssen. Aber trotzdem sind wir vom Prinzip des Haustausches begeistert. Es war vielleicht nur ein schlechter Start.
[smileys:thumbdown] [smileys:thumbdown]
Antwort
Lieber Herr Westensee,
Ihr zusätzliche Bewertung zu IEW205708 (durch unser Bewertung sformular) hat auch unsere Irland-Vertretung erhalten. Dort wird inzwischen eine Stellungnahme von Familie Leyden eingeholt. Im Namen von HomeLink entschuldige ich mich für Ihre negatve Erfahrung. Ich kann nicht ausschließen, dass die Mitgliedschaft von IEW205708 bei HomeLink storniert wird. Sie hören von mir per email, sobald aus IRL eine Antwort vorliegt. MfG Manfred Lypold / HomeLink
Von: Johanna Götzinger
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 318
Uns steht der 1. Haustausch im Herbst mit Australien bevor, 2 mal 8 Tage. Was ist zu beachten:
a) Verlasse ich das Tauschhaus so wie ich es vorgefunden habe oder ist Großputz angesagt?
b) wird Gartenpflege gießen, jäten erwartet?
c) wie wird das mit Internet und Telefon gewöhnlich gehändelt.
d) gibt es eine Liste was alles zu beachten ist?
Um zahlreiche Tipps würde ich mich sehr freuen
Johanna
Die Idee Homelink finde ich klasse und bewerte diese mit 5 Sternen
Antwort
a) Hinterlassen Sie Ihre Wohnung einfach so, wie Sie Ihr Tauschdomizil selbst vorfinden möchten: Sauber und gemütlich.
b)Blumengießen und Rasenmähen sollte man beiderseits erwarten dürfen.
c) Bei Ferngesprächen und teuren Mobilanrufen sollte man dies vorher klären und einen entsprechenden Geldbetrag hinterlassen oder im [quot]Exchange Agreement[quot] die nachträgliche Abrechnung verabreden.
d) Häufig gestellte Fragen
http://www.homelink.de/10-Tips/FAQ/faq.htm
Tipps finden Sie auf unserer Webseite unter [quot]Mitgliederbereich[quot]
http://www.homelink.de/Mitglieder/Default.htm
MfG Manfred Lypold/ HomeLink
Von: Sigrid Kreft
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 317
Ich habe hier häufiger gelesen, daß Deutschland nicht das gesuchteste Ziel von ausländischen Haustauschern ist. Das kann ich bestätigen. Daher sind wir dazu übergegangen, keine bestimmten Vorstellungen von unseren Urlaubszielen zu haben, sondern haben die Angebote angenommen, die sich uns geboten haben.
Wir sind jetzt seit 8 Jahren Tauscher, haben mehr als 30 Tausche innerhalb Europas sowie Ost-Kanada, 3 x Australien, 3 x Neuseeland, New York, Louisiana, Alabama Schottland, England, Spanien und Süd-Afrika etc. erlebt und fliegen als Nächstes für 8 Wochen nach Florida.
Aber immer wieder habe ich auch versucht, einen Tausch innerhalb Mexikos zu bekommen. Sehr oft waren meine Bemühungen vergeblich. Jetzt hat es endlich geklappt. 8 Wochen Mexíko (2 x 4 Wochen) an der West-Küste Mexikos. Man sieht also, nie die Hoffnung und die Bemühungen aufgeben. Einmal klappt es doch. Dabei wohnen wir auch nicht in einer Gegend, wie Berlin oder München, wo jeder, der tatsächlich nach Deutschland kommt, hin möchte. [smileys:biggrin]
Übrigens habe ich noch nie!!!! mehr als 20 e-mails geschrieben in einem Jahr. [smileys:lamp] :thumbup:
Von: Ina Säuberlich
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 316
Wir sind am Wochenende aus England von wunderbaren Tauschurlaub zurückgekehrt. Die Tauschpartner hatte ein superschönes Cottage in der Nähe von London und Cambridge. Außer den beiden Städten haben wir jede Menge Gärten angesehen. Da England sehr teuer ist, hätten wir diese Reise ohne Haustausch niemals machen können.

Übrigens hat es auch unseren Tauschpartnern super gefallen. Sie wären nie auf die Idee gekommen, hierher zu kommen und waren absolut begeistert. Wir hatten die ganzen drei Wochen e-mail Kontakt und haben uns am Ende noch getroffen.

Ich verschweige nicht, dass ich im September letzten Jahres mindestens 150 e-mails an alle Homelinker, die im Großraum London wohnen, geschickt habe. Wir hatten aber eben einen konkreten Wunsch. Ansonsten haben wir uns bisher auch gerne einladen lassen und es war immer und überall schön. Wir haben bei all unseren Tauschs nie schlechte Erfahrungen gemacht. Nie, ehrlich!

Ich wünsche allen viele schöne Tauschurlaube.

Herzliche Grüße
Ina Säuberlich
Von: Susanne Albert
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 315
Gerade habe ich auf VOX den Bericht über Homelink und die Haustauscher angesehen und bin sehr enttäuscht von dem Bericht. Für uns hoffe ich das wir nie mit Menschen tauschen werden die dies, in erster Linie, des Geldes wegen machen. Haustausch sollte zu 90 % andere Gründe haben und zu 10% das Geld. In diesem Bericht ging es darum mit vielen Kindern möglichst billig Urlaub zu machen, so haben wir es zumindest gesehen. Zumal es für eine Deutsche Familie mit einem "normalen Haus" fast schon einem Lottogewinn gleich kommt in Südfrankreich ein Haus mit Pool zum tauschen zu finden. Mich würde die Meinung von anderen Homelinkern zu diesem Bericht interessieren oder ob ich hier etwas falsch interpretiert habe.
Freue mich über Feedback. Gruß aus dem Schwarzwald :confused:
Von: Markus
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 314
Ich habe eine Frage: was bedeutet genau "Ich biete an Ihr Haus zu hüten ?" Ist damit gemeint, dass ich die Möglichkeit habe, danach zu suchen, irgendwo ein Haus zu "hüten" ohne selbst zu tauschen ??

ANTWORT von HomeLink:
Genau so ist es. Allerdings müssen Sie ein eigenes Inserat MIT IHREN Kontaktdaten in unserer Datenbank haben, nur dann kann man Sie auch kontaktieren und zum Haushüten einladen.

PS: Ich frage deswegen, da mein Vermieter keinen Wohnungstausch zulassen möchte [smileys:mad]
Es wäre für mich daher die einzige Chance woanders Urlaub zu machen, wenn ichanbieten könnte, ein Haus "zu hüten" ohne zu tauschen ?! Freue mich auf Antworten !

ANTWORT von HomeLink:
Ihr Vermieter kann Ihnen nicht verbieten Tauschgäste einzuladen - auch Freunde oder Verwandte dürfen bei Ihnen für 3 Wochen wohnen, solange Sie keinen Untermietvertrag abschliessen. Soweit die Rechtslage. HomeLink empfiehlt natürlich ein guten Verhältnis zum Vermieter zu behalten und einen Tausch abzusprechen.
Von: Gabriele Gamroth-Guenther
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 313
Hallo Susanne,
ich habe den Bericht auch gesehen. Mir hat er ganz gut gefallen.
Gerade für Familien mit vielen Kindern ist das doch eine Supermöglichkeit einen schönen Urlaub zu verbringen.
Soweit ich in den Angeboten sehe, gibt es viele grosse Familien. Warum soll für diese der finanzielle Aspekt so nebensächlich sein ? Und schliesslich stellt ja jeder auch sein eigenes Haus zur Verfügung .
Wir haben auch ein ganz normales Haus auf dem Land und haben schon mit einem Ehepaar in Florida getauscht ! In ihrer Wohnung hatten wir den schönsten Meerblick , den wir je hatten. Einen Pool gabs auch . Und unseren Tauschpartnern hat es auch bei uns sehr gut gefallen. Wir hatten eben " old Germany " zu bieten.
Ich finde, der Bericht hat war ziemlich zutreffend , auch der Stress vor der Abreise wurde ehrlich angesprochen .
Bin gespannt , wie andere Homelinker diesen Bericht empfunden haben . :wink:
Von: Ralf Flottmann
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 312
Hallo zusammen,
ich möchte gerne einige Aspekte bzgl. des gestrigen VOX-Berichtes ansprechen.
Wir als 'ausführende' Familie haben den Bericht gestern auch das erste Mal gesehen.
Wir wurden vor einiger Zeit vom Sender VOX angesprochen, ob wir nicht Interesse hätten bei solch einer Produktion bzgl. der Präsentation des Haustausches als alternative Urlaubsform mitzuwirken.
Gerne haben wir eingewilligt, da wir mittlerweile einige Erfahrungen gesammelt haben und diese auch weitergeben möchten!
Den eigentlichen 'Billiguntertitel', als Aufhänger, haben wir auch erst nach dem Dreh erfahren.
Das Team hat ca. 8h Material mit uns an 4 Drehtagen (2 vorab und 2 in Frankreich) gedreht. Daraus wurden nun ca 25 min. Reportage.
Verdichtet wurde allerdings nur das Thema 'Billigurlaub' im Bericht, wobei alle anderen, auch für uns sehr wichtigen Teilaspekte (intensivere Landeserfahrung etc.) per Kamera und Mikro erfasst wurden. Wiedergefunden haben wir dies allerdings leider auch kaum!
Organisatorisches (Ablauf Autotausch etc.) kam leider auch nur sehr eingeschränkt hervor, obwohl es komplett gefilmt wurde.
Dies sind allerdings die Werkzeuge der Medien!
Übrigens ist dies kein Vorwurf an das ausführende TV-Team. Es waren wirklich sehr nette Leute, mit denen wir viel Spaß hatten und die ihre Arbeit absolut rücksichtsvoll und sehr professionell gemacht haben.

Wir stehen allerdings voll dazu, dass die finanzielle Seite für uns auch eine ganz entscheidende ist!
Ansonsten wäre Urlaub für uns in den Schulferienzeiten (an die man mit schulpflichtigen Kids ja nun mal gebunden ist), als ganz normal 'ausgestattete' große Familie, nicht finanzierbar!
Mit unseren netten aufgeschlossenen Tauschfamilien stehen wir immer im Gespräch, möglichst die günstigste Anreiseform etc. zu wählen - übrigens ist dies auch immer ein selbstverständliches Thema von beiden Seiten!

Aber in der deutschen Gesellschaft ist man mit mehr als 1,3 Kindern ja immer etwas 'Besonderes' - in mancherlei Hinsicht!

Der Haustausch hat durch unterschiedliche Alters-, Familien- und Sozialstrukturen hindurch sicherlich immer einen anders gearteten Ansatz.
So soll es sein und das ist das Gute und Besondere dieser alternativen Urlaubsform!

Ansonsten treffen wir uns doch alle irgendwann im wohlgelüfteten Standardferienhaus der Preisstufe 2a mit Bettwäsche- u. Handtuchservice in einem C.-Park in der Lüneburger Heide (sorry, irgendein Ziel musste ich jetzt nennen) wieder!

Beste Grüße aus Rheinbreitbach,

Ralf Flottmann
Von: Stephanie Stak
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 311
Hallo,
wir haben die Sendung auch gesehen- und waren weder enttäuscht, noch begeistert. Uns kam es nicht so vor, als würde nur billigbillig betont- obwohl der "Aufhänger" ja eigentlich danach klang [smileys:rolleyes]
Na klar- in der kurzen Zeit lässt sich nicht alles zeigen und erklären, der Autotausch und die Reiseart kamen wirklich zu kurz.
Zum Pool : das ist wohl Glücksache- die Lage des eigenen Hauses kann nicht wirklich Pool garantieren oder verhindern! Wir leben nicht in der Nähe einer attraktiven Großstadt, ländlich und in einem kleinen Haus- trotzdem hatten wir schon viele nette Anfragen aus aller Welt- auch von Tauschern mit Villa,Pool,Park und Gärtner [smileys:biggrin]!
Für uns mit 2 Kindern war nicht allein das Finanzielle ausschlaggebend,als wir uns bei Homelink angemeldet haben- wir waren(ohne Kinder) immer Individualreisende, liebten es mitten im Auslandsgetümmel zu (über)leben [smileys:tongue] - Haustausch ist eine tolle Gelegenheit,das unkompliziert als Familie erleben zu können- ohne in der Hauptsaison in den finanziellen Ruin gestürzt zu werden. Wer in der HS schon mal ein individuelles Ferienhaus für 4 Pers. - und mehr- buchen musste,kann das sicher bestätigen! Welch toller Doppelnutzen!

Gruß aus dem Ländle
Von: Georg und Marita Fischer
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 310
Hallo, wir haben die Sendung gesehen und waren enttäuscht über die journalistische Aufbereitung des Themas. Wir kannten die gleiche Situation von einer WDR-Produktion (Servicezeit Reisen), bei der ein Kamerateam bei uns und in Brüssel den Haustausch gefilmt hatte.
Unseres Erachtens hätte der Beitrag bei dieser Länge viel mehr Aspekte des Haustauschs bringen können. Stattdessen wurde versucht, durch aufgemotzte Fragen irgendwelche „Sensationen“ zu Film zu bringen wie z.B. der (vermeintliche) Sturz in den Swimmingpool oder die Suche nach dem Kopfkissen. Der finanzielle Aspekt nahm viel zu breiten Raum ein, obwohl er natürlich ein interessanter Nebenaspekt ist. Es wurde gezeigt, dass man wichtige Dokumente wegschließen kann und dass man die Tauschpartner nicht kennenlernen will. Man hätte aber auch recherchieren können, dass andere Tauscher wie wir z.B. überhaupt nichts wegschließen und es gerade darauf anlegen, die Tauschpartner zu treffen. Zu wenig wurden z.B. behandelt: organisatorische Fragen aller Art, sanfter Tourismus, Völkerverständigung. Trotzdem haben wir mit Vergnügen die Säuberungsaktion betrachtet. Dieser Stress ereilt wohl alle Haustauscher in den letzten Tagen vor der Abreise. Wir sehen den Haustauschputz als verschobenen Frühjahrsputz an - eine Chance, mal bewusst alle Ecken zu säubern.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land