Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1109 Beiträge am 17.12.2017 um 08:50:45
Von: Silke Merse
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 379
Unser diesjähriger Sommerurlaub war wieder ein voller Erfolg. Diesmal waren wir in Lausanne (CH1123). Wir hatten eine sehr schöne große Wohnung mit riesiger Terrasse in einem tollen Stadtviertel. Bei der Ankunft warteten schon die beiden zu betreuenden Katzen auf uns. Alles war für uns liebevoll vorbereitet worden. Bei wunderbarem Wetter waren wir täglich mehrere Stunden im Genfer See schwimmen und waren mehrmals in den Alpen. Diese Mischung aus mediteranem und alpinem Klima hat uns sehr gut gefallen.
Bei unserer Ankunft zuhause fanden wir Haus und Garten super-gepflegt vor. Wir haben diesen Urlaub wieder sehr genossen und sind weiterhin ganz froh, dass wir uns vor 6 Jahren getraut haben, das Wagnis einzugehen, diese ungewöhnliche Form des Urlaubs auszuprobieren. Nun freuen wir uns schon wieder auf die Herbstferien: dann geht es nach Utrecht.
Von: Birgit Arnold
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 378
Wir sind soeben von einem Haustausch in New Jersey, USA zurückgekehrt. Leider sind wir richtig unglücklich, weil es immer wieder - und diesmal massiv - Probleme mit Missverständnissen bezüglich der Sauberkeit gibt. Nicht nur, dass das Haus nicht fertig war. Bei 40 °C war gerade die Renovierung (Fliesen und alles) im einzigen Badezimmer im Gange als wir zum vereinbarten Termin eintrafen. Wir mussten ersteinmal für eine Woche ins Hotel. Das Haus, "An Old Victorian Lady", ist wirklich schön anzusehen, liegt aber sehr unruhig an einer viel befahrenen Straße, hat keine Klimaanlage und keine Fenster zum Öffnen. Außerdem leben zwei Hunde im Haus, deren Spuren, man besonders im Schlafzimmer deutlich vorfinden konnte. Sauberkeit herrscht dort nur bis exakt vor die Schränke. Das Haus ist stark vernachlässigt und dringend renovierungsbedürftig. Warnung der Besitzer: Immer nur ein Elektrogerät in der Küche benutzen. Der Trockener war defekt usw. Im Renovierungstrubel kamen uns drei (!) Jacken abhanden. (???) Auch unser Haus war nicht in Bestzustand als wir heute zurückkam. Zum Glück haben wir eine Haushaltshilfe, die zumindest den Originalzustand weitgehend hergestellt hatte, bevor wir kamen. Mein Mann ist gerade im Keller, um die katastrophale und zum Himmel stinkende Mülllage zu klären. Vieles ist zerbrochen und ich habe erstmal Tapeten von schmutzigen Schokoladenfingerabdrücken gereinigt. Unsere Terrassenmöbel sind stark mitgenommen und beschädigt und unsere Polster wurden im Regen draußen gelassen und sind verschimmelt. Wer bezahlt uns das jetzt? 3 Strafzettel wurden verusacht. Eigentlich bin ich immer recht cool. Das ist immerhin unser dreizehnter Tausch, aber diese Jahr hatten wir bereits mit einer Familie aus Stockholm riesiges Pech gehabt. Der Ostertausch mit England lief reibungslos und das Haus war toll. Aber obwohl wir den Amerikanern mitgeteilt hatten, dass wir in Schweden so entsetzt waren und dass wir es sauber mögen und dass ich Hausstauballergikerin bin, fanden wir ohne vorherige Erwähnung die o.g. Zustände vor. Ich finde, es müsste ein den Mitgliedern zugängliches Bewertungssystem geben, wie bei ebay, so dass man sich ein Bild machen kann und die Tauschpartner mal kontaktieren kann, die schon da waren.
Wir werden weiter tauschen, aber immer mehr fragen und wohl in Zukunft nie mehr mit Neulingen tauschen. Außerdem ist ein guter Tipp zu fragen, ob das Auto in der Garage geparkt wird. Denn aufgeräumte Garagen haben auch aufgeräumte Häuser. Umgekehrt passt es nicht immer, aber fast! Trotz allem ist New Jersey und hier speziell Tenafly (20 km von Downtown Manhatten) sehr empfehlenswert. Die Menschen sind superfreundlich und sehr kontaktfreudig. Unsere Kinder haben sofort Playdates gefunden und Einladungen für gemeinsame Veranstaltungen erhalten. Schöne Grüße B. Arnold
Antwort
Liebe Frau Arnold, zunächst bedauere ich Ihre unschöne Erfahrung, nachdem Sie 13 mal erfolgreich getauscht haben.
Unter http://www.homelink.de/10-Tips/Formulare/bewertung.htm
b esteht bereits ein Bewertungssystem. Im Menü [quot]Tausch-Formulare[quot] ist dies zu finden. Ihre Bewertung daraus haben wir zwischenzeitlich erhalten. Unsere USA-Organisation wurde sofort informiert und ich gehe davon aus, dass dieses Inserat US22554 künftig nicht mehr in unserer Datenbank erscheinen wird ! Sie sollten höflich aber direkt bei US22554 (Arlin - Braverman) um Zahlungsausgleich bitten - a) für Ihre Polster der Terrassenmöbel, und b) für die 3 Strafzettel während Ihres Autotausches: In einer direkten email habe ich Sie dazu detailliert informiert. In Ihrem [quot]Automobile Exchange Agreement [quot] sollten solche [quot]Strafmandate[quot] mit genannt sein.
15.9.06: Inzwischen ist das US Inserat nicht mehr online und es wurde angekündigt die Strafzettel zu bezahlen. MfG Manfred Lypold / HomeLink
Von: Familie Schnagl
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 377
Hallo Herr Lypold, wir sind gerade von unserem ersten Haustausch zurück und ich möchte Ihnen und auf diesem Wege auch meiner Kollegin Maria Bühr - danke für den wertvollen Tipp! - für diesen UMWERFENDEN Urlaub danken. 3 Wochen
Florida - Daytona Beach für 2 Erwachsene und 2 Kinder für NUR FLUG = 2000 Euro ! Unser Apartment war direkt am Strand, dazwischen lagen zwei Pools. Alles hat geklappt wie am Schnürchen. Unsere Tauschpartner waren Rentner, die schon Erfahrungen mit home exchange hatten. Sie haben unser Haus tadellos hinterlassen und uns sogar noch Shirts für die Kinder hingelegt. Unsere Familie hat sich prächtig erholt, was ich vor allem dem einmaligen Blick auf des Meer, das uns jeden Tag andere Farbspiele mit dem Horizont geboten hat, zuschreibe. Die ersten fünf Tage konnten mein Mann und ich es kaum glauben, dass wir uns diesen erstklassigen Urlaub leisten können, obwohl wir doch erst ein Haus gebaut hatten und finanziell natürlich rechnen müssen. Da musste doch irgendwo ein Haken sein, sonst würde das doch jeder machen. Dann haben wir uns langsam an diesen Gedanken gewöhnt und haben die Zeit einfach nur genossen. Jetzt, nachdem wir wieder daheim sind, sehen wir: es gibt keinen Haken! Im Gegenteil: mit Homelink hat man sogar die doppelte Freude, weil man erstens selber einen tollen Urlaub macht - übrigens für uns persönlich der gelungenste überhaupt - und zweitens den Tauschpartnern auch eine schöne Zeit in unserer Heimat ermöglicht hat. Leider haben wir feststellen müssen, dass sich trotz unserer positiven Erfahrung die wenigsten Freunde oder Bekannten von dieser Euphorie anstecken lassen, weil die meisten Probleme damit haben, fremde Menschen in ihren Betten schlafen zu lassen. ABER: ... unser Vorschlag für ganz Empfindliche: kauft doch für die Tauschpartner extra Matratzen - der Urlaub ist trotzdem noch erheblich günstiger und schöner als im Hotel! Wir wurden jedenfalls vom Tauschfieber gepackt und möchten unser Inserat verlängern lassen.. Mit vielen Grüßen aus Regensburg Ihre Ursula Schnagl mit Familie DE009078
Von: Familie Stark
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 376
Hallo an alle Leser, auch an die Zaghaften und Unschlüssigen!

Wir kamen vor kurzem von unserem ersten Haustausch-Urlaub nach Spanien zurück. Nicht Costa Brava, Blanca oder sonstige Touristenorte- wir waren mittendrin, 50 km nördlich von Madrid!
Es hat alles bestens geklappt und wir fanden unser Haus in einem perfektem Zustand wieder!

Wir könnten hier über soviele nette Geschichten und Erlebnisse berichten: ein kurzes Sehen der Gastfamilie am Flughafen (zwischen uns eine Glaswand) mit freudig erwarteten Gesichtausdrücken bei allen (besonders bei den Kindern!) -
ein tolles, neues Haus in den Bergen mit allem Komfort - mit einem Kühlschrank voll mit interessanten Speisen - mit begeisterten Kindern, die neues Spielzeug und neue Umgebung erkunden - tollen Bekanntschaften mit Freunden der Gastfamilie -
leckeres Fischessen ohne Touristen-Nepp -für 3 Tage im Gastfamilien-Appartement in Madrid City wohnen und mit deren Freunden abends durch Tapas-Bars ziehen - natürlich zwei Wochen Sonnenschein pur zu genießen - Spanien von einer anderen Seite kennenlernen, obwohl wir die Sprache nicht beherrschen.

All das und noch so vieles mehr konnten und durften wir erleben.
Wir werden diesen ersten (und sicher nicht letzten) Tausch nie vergessen. Und jetzt ist uns unsere Tauschfamilie so ans Herz gewachsen, als ob man sich schon ewig kennt - wir haben während des Tausches täglich SMS auf Englisch hin-und hergeschickt -wo ist die Luftpumpe etc.! Wir hatten auch ein spanisch sprechendes Paar aus unserer Bekanntschaft am ersten Tag auf die Spanier losgelassen, um ihnen den Alltag (und irgendwelche Fragen) zu erleichtern.

Man muß schon viel vorbereiten und einiges organisieren, aber ich denke das lohnt sich dann umso mehr!
Wir haben uns vorher schon auch ein ganz gutes Bild der Familie über viele mails und Photos machen können!

Unser Haus war liebevoll hergerichtet worden (mit Geschenken für die Kids und( unnötigen!)50 Euro für eine event. fällige Strafe von einer Radarfalle - bis jetzt ist noch nix gekommen... das mit der Geschwindigkeitsüberschreitung wußten wir allerdings schon vorher, da wir uns ja täglich die "News" per SMS zusandten!Ebenso wusste unsere Tauschfamilie sofort Bescheid,dass ein Kinderroller,den unsere Kinder nicht sofort wieder eingeschlossen hatten,nach einer Stunde schon gestohlen war. Weder uns,noch den Kindern war klar,dass das nun mal in manchen Gegenden sehr schnell gehen kann. Schön war´s! Das nächste Abenteuer wartet sicher schon! Martin Stark :smile:
Von: Beate Rehder / Christoph Schneider
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 375
Liebe Homlinker,
als wir im vergangenen Jahr beschlossen, fuer ein halbes Jahr (Juni-November 2006) nach Australien zu gehen, wussten wir noch nicht einmal, dass es HomeLink ueberhaupt gab. Auf der Suche nach preiswerten Unterkuenften kamen wir auf die Idee, es mit dem Wort "Haustausch" im Internet zu versuchen und landeten auf der HomeLink hompage. Was sich seitdem Positives ereignet hat, macht uns immer noch sprachlos. Schon am naechsten Morgen, nachdem unser Inserat erschienen war, erhielten wir zwei Anfragen aus Australien. Eine der e-mails erreichte uns aus Westaustralien. Bis zu dem Tag hatten wir gar nicht in Erwaegung gezogen, den Westen Australiens zu bereisen. Es nicht zu tun waere ein schwerer Fehler gewesen. Seit wir in Perth ankamen, leben wir wie im Paradies. Unser erster Tauschpartner vermittelte uns weitere Kontakte, die es uns ermoeglichten, ueber den gesamten Zeitraum von einem Traumhaus in das naechste zu wechseln. Inzwischen haben wir hier Freundschaften geschlossen, da wir - bis auf eine Ausnahme - alle unsere Tauschpartner persoenlich kennengelernt haben. Unser Haus in Deutschland wurde von unseren Nachbarn und Freunden betreut, und auch dort gab es Traenen beim Abschiednehmen. Vor einige Tagen trafen wir uns hier (in einem Tauschhaus) mit zwei Paaren, die ihren Urlaub von Juni bis August in unserem Haus verbracht hatten. Es war ein wunderbarer Nachmittag, viele Fotos von Freuden und Bekannten wurden ausgetauscht. Es gab viel zu lachen, und wir sind sicher, dass diese Kontakte nicht mehr abreissen werden. Im naechsten Monat werden wir von der West- an die Ostkueste wechseln und wissen schon jetzt, dass uns Haus, Nachbarn und Umgebung wiederum begeistern werden. Nie wieder werden wir einen Urlaub ohne HomeLink planen!!!
Von: Anna Thöny
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 374
Auch unser 11. Haustausch innerhalb von 3 Jahren verlief bestens. Das Haus mit dem grossen Garten in der Nähe von Flensburg war einfach toll. Wir durften sogar die Hilfe der Nachbarn bei einer Autopanne in Anspruch nehmen und ihre Gastfreunschaft kennen lernen. Herzlichen Dank an die Familie Jensen.
Wir freuen uns nun auf das Planen des nächsten Jahres und wünschen allen viel Spass beim Tauschen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz :smile: :smile: :smile: :thumbup:
Von: Familie Pörzgen
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 373
Hallo zusammen! Ich habe einmal eine Frage an erfahrene Wohnungstauscher: seit 4 Wochen sind wir uns mit einer erfahrenen Homelink-Tauscherin einig über einen Wohnungstausch. Leider passiert in Sachen Vertrag nicht viel. Zuletzt habe ich ihn dann endlich einmal zugeschickt bekommen, unterschrieben, aber eine von der Tauschpartnerin unterschriebene Fassung habe ich bis heute nicht bekommen. Ich vermute, sie will sich ein Hintertürchen offenhalten, falls was dazwischen kommt, aber wenn man den Vertrag durchliest, ist er ja u.a. dafür konzipiert worden. Der Tausch soll in 10 Tagen stattfinden und wir haben ein ungutes Gefühl. Was meint Ihr zu so einem Verhalten? Wie sollen wir uns verhalten?
Antwort
Lieber Herr Pörzgen, bitte nennen Sie mir die Mitgliedsnummer Ihrer Tauschpartner und ich informiere unsere zuständige HomeLink-Landesorganisation, damit Sie eine klare Tauschbestätigung bekommen. Ihre Beschreibung oben ist für mich nicht ganz klar.
Sie schreiben: [quot]Vertrag ..habe ...zugeschickt bekommen, unterschrieben[quot]. Wer hat denn unterschrieben ? Vielleicht ist Ihrem Tauschpartner unklar, worauf Sie zusätzlich warten. Empfehlung: Ein höflicher kurzer Anruf könnte alles klären. MfG / HomeLink DE
Von: Gustav Josten
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 372
[u]Unser erster Tausch! 1.Teil[/u]
Zunächst möchte ich mich gegen die Bemerkung von Frau Birgit Arnold Nr. 513 verwehren: “Nicht mit Neulingen zu tauschen!”
1) Frau Arnold war sicher auch mal Neuling
2) Gerade ein Neuling macht vielleicht alles besonders gut, nur um keinen Fehler zu machen!
(Wenn man öfter tauscht wird man vielleicht nachlässiger)
Die zweite Bemerkung von Frau Arnold bezüglich einer Bewertung ähnlich ebay würde ich auch unterstützen, - oder zumindest die Möglichkeit, abgegebene Bewertungen im Internet aufzurufen, die Bewertung die unsere Tauschpartner für uns abgegeben haben würde mich natürlich auch interessieren.

Als ich mich bei Homelink anmeldete, ahnte ich nicht wie viel Vorbereitung es bedarf einen Wohnungstausch durchzuführen, wenn man wie wir bisher meist mit dem Wohnwagen urlaubte - nur packen, die Wohnung mehr oder weniger ordentlich verlassen und ab geht’s, ist es beim Tausch doch sehr viel aufwendiger: Es muss alles geputzt, sauber und aufgeräumt sein (man will doch einen guten Eindruck hinterlassen).
Erläuterung für Bedienung der Haushaltsgeräte (wie kompliziert doch einfache, täglich ausgeführte Dinge werden können).
Müllsystem erläutern (ich glaube wir haben das komplizierteste Müllkonzept weltweit und jede Verbandsgemeinde ein anderes).
Fahrräder für 5 Personen organisieren, dann gab der Geschirrspüler eine Woche vor Tauschbeginn noch den Geist auf u.s.w. ….
Zusätzlich muss noch Platz gemacht werden für die Tauschpartner im Bad für Toilettenartikel, im Kleiderschrank für deren Garderoben, wohin mit dem Kram?
Wenn man mehr als 3o Jahre in einer Wohnung lebte sammelt ich einiges an und man stellt fest, vieles braucht man gar nicht.
Wohin aber mit meinen wertvollen Holzschnitzerarbeiten (Krippenfiguren, die ich auf dem Weihnachtsmarkt verkaufe).
Hätte ich nicht zugesagt würde ich jetzt aufgeben und das ganze abblasen. Zudem war dies ein besonderer Tausch, also durchhalten.
Weiter im 2. Teil

Mit freundlichen Grüssen
Gustav Josten
Von: Gustav Josten
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 371
Fortsetzung: 2. Teil
Wir, meine Frau und ich hatten ein befreundetes Ehepaar aus Südfrankreich zum Tausch eingeladen. Wir 4, plus unser kleiner Hund zogen also nach Holland zum Wohnungstausch mit einer holländischen Familie (2 Erwachsene und 3 Kinder). Auf halber Strecke trafen wir uns ,tauschten Informationen aus und es fanden sich alle nett.
Wir fanden ein schönes Einfamilienhaus vor, mit sehr moderner Einrichtung und als lebendes Inventar eine Katze, einen Fischteich und ein Aquarium.
Mit Schrecken dachte ich an unsere eher alte Kücheneinrichtung als ich die hypermoderne Küchengeräte sah und daran dachte wie oft mir meine Frau gesagt hatte “Wir brauchen eine neue Küche”. Unseren Geschirrspüler hatte ich natürlich reparieren lassen.
Unser Hund und die heimische Katze akzeptierten sich schnell.
Die Nachbarn waren auch sehr nett und gaben uns Tipps zu touristischen Attraktionen.
Leider nahm uns der verregnete August ein wenig die Freude, aber bei uns zu Hause ging es unseren Tauschpartnern genauso. Sie überraschten uns mit einer vorzeitigen Rückkehr (1 Tag), was wir zu einem gegenseitigen ausführlichen Austausch nutzten. Bis auf das Wetter waren alle glücklich und zufrieden. Wir haben das Haus in einem saubereren Zustand hinterlassen als wir es antrafen (vielleicht typisch deutsch) und möchten uns über den Zustand unserer Wohnung nicht beschweren, bei 3 Kindern (8-11-13) kann schon mal was auf der Strecke bleiben.
Uns allen hat der Tausch gut gefallen. Wir haben aber festgestellt, dass unsere 3 Katzen die fremden Personen im Haus, Hof und Garten gestresst hatten. Gefüttert wurden sie von einer Nachbarin, trotzdem, fast alles Futter aufgebraucht war, sahen unsere Katzen abgemagert aus, weil sie scheinbar ständig auf der Flucht waren.
Bei normalem Urlaub können unsere Katzen durch ein spezielle Klappe jederzeit in unsere Wohnung ein und ausgehen. Plötzlich waren fremde Menschen da, was die Katzen daran hinderte ihren gewohnten Ruhepol aufzusuchen, ihnen im Gegenteil Stress bescherte. Dazu muss ich erwähnen, dass unsere Katzen schon immer fremden Personen gegenüber sehr scheu waren und sind.
Mit Rücksicht auf unsere Katzen werden wir deshalb keinen Tausch mehr anbieten. Da es uns selbst aber sehr gut gefallen hat, bieten wir uns weiter als Haushüter an.
Mit freundlichen Grüssen
Gustav Josten
Von: Marita Fischer
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 370
Hallo, liebe Haustauscher!
Wir hatten dieses Mal Tausch mit einer norwegischen Familie, die südlich von Stavanger nahe der Küste wohnen. Wie bisher immer ein gelungener Tausch. Wir erwarteten die Norweger bei uns zu Hause mit einer "Bergischen Kaffeetafel" und nach ca. 3 Stunden fuhren wir selbst ab Richtung Norden. Ein schönes frisch angestrichenes Holzhaus erwartete uns. Wie üblich Lebensmittel im Kühlschrank und alles andere perfekt. Während der zweiwöchigen Tauschzeit unternahmen wir Touren in die Umgebung, verbunden mit vielen Wanderungen. So erstiegen wir den berühmten "Preikestolen" am Lysefjord und wanderten zu einer nicht bewirtschafteten Hütte des norwegischen Wandervereins. Beide Touren waren ziemlich anstrengend , aber absolute Highlights unseres Urlaubs. Zwischendurch genossen wir die Gemütlichkeit unseres Hauses und ernährten uns von Lachs, Erdbeeren, Ziegenkäse und sonstigen norwegischen Spezialitäten. In unserer Straße waren die meisten Familien in Urlaub, dafür trafen wir sie aber alle in den Wanderhütten, in denen wir jeweils übernachteten. Nach dem Haustausch fuhren wir noch nach Bergen und zur Hardangervidda, um dort noch eine mehrtägige Hüttentour zu unternehmen. Wir sind wie jedes Jahr ganz begeistert von unserem Urlaub zurück gekommen und haben unser Haus perfekt vorgefunden. Alles in allem: Note 1!
Viele Grüße
Marita