Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1258 Beiträge am 22.04.2019 um 07:12:46
Von: Josef Floeth
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 688
Seit einigen Wochen sind wir von unserem achten Tausch und dem zweiten nach Norwegen zurck. Dieses Mal war es auch fr die Norweger selbst ein Supersommer und somit haben wir vom berchtigten Bergenser Regenwetter nicht viel abbekommen.
Es ist immer interessant wenn wir wieder in unser Dorf zurck sind. Dann fragen fast alle wie war es im Gastland und war euer Haus ok ? Meistens werden auch unsere Tauschpartner angesprochen soweit es sprachlich mglich ist. Dabei kommt so mancher netter Kontakt zustande. In so einem kleinen Dorf bzw. Stadtteil beobachtet man alles sehr genau. Man findet es auch toll nur selber mchte man das nicht. Uns solls recht sein wir wissen was ihnen da abgeht. Dieses Mal mussten wir allerdings auch einige negative Erfahrungen machen die wohl aber auch dazu gehren. Das Haus unseres Tauschpartners lie bzgl. Sauberkeit und Aufgerumtheit sehr zu wnschen brig. Auch gab es einige techn. Probleme die wir allerdings im Griff hatten. Wir halten ihnen zugute dass sie beim ersten Tausch noch keine Erfahrung haben was nun mal so blich ist. Im Gegensatz hierzu fanden wir unser Haus bei der Rckkehr vorbildlich sauber vor. Aber das Erlebnis Norwegen die Stadt Bergen die Fjorde und berhaupt die Natur waren mehr als Entschdigung dafr. Das Sahnehubchen war dann noch ein Besuch bei unserem Tauschpartner von 2001. Das war ein Fest; wir haben uns von der Gastfreundschaft unserer Norweger buchstblich verwhnen lassen und die Abende bzw. Nchte in Norwegen um diese Zeit sind hell und lang. Fr das kommende Jahr haben wir ein Treffen hier bei uns vereinbart auf das wir uns jetzt schon freuen. Bis dahin werden wohl noch etliche Mails und Briefe hin und her wandern. Aber denn "geihts au a Fescht ond koi schleachts".
... Interessieren Sie sich fr meinen ausfhrlichen Norwegen-Bericht? Dann fragen Sie mich per email AJF03@t-online.de
Von: Gloker Li
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 687
Wir haben dieses Jahr mit einer englischen Familie die Huser getauscht. Schon bei unserer Ankunft empfingen uns Freunde unserer Gastgeber am Flughafen. Im Haus angekommen entdeckten wir neben einem schriftlichen Willkommensgru 2 Flaschen Wein auf dem Tisch im Khlschrank eine schon vorgebackene Pizza und ein leckerer Kuchen. Der Khlschrank war gefllt mit allen Notwendigen fr die ersten Tage. Ich schmte mich ein wenig denn wir hatten unseren Khlschrank fast leer hinterlassen. Mehrere Freunde unserer Gastgeber luden uns whrend unseres Aufenthaltes zum Essen zu sich nachhause ein. So lernten wir auch andere Haushalte und die englische Gastfreundschaft kennen. Alles war wunderbar organisiert. In der Kche klebten brigens an allen Schrnken und Schublden Zettel in Deutsch und Englisch die ber den Inhalt Auskunft gaben. In Mappen waren Ausflugsziele mit Prospektmaterial sortiert so dass es ein leichtes war zu den entsprechenden Unternehmungen die passenden Beschreibungen zu finden. Wir waren von der Organisation und der Grozgigkeit unserer Gastgeber begeistert und sind mit sehr positiven Eindrcken von Land und Leuten zurck gekehrt.
Von: gabriele jaschek
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 686
Nun liegen unsere herrlichen Ferien schon einige Wochen zurck und wir sind bereits dabei das nchste Jahr zu planen. Als berzeugte Haustauscher haben wir in diesem Jahr den Versuch gemacht innerhalb eines Urlaubs mit zwei Familien zu tauschen. Denn die Reise nach Norwegen ist selbst aus Nordeutschland doch recht weit. Und so waren wir zuerst 10 Tage oberhalb des Sognefjords und anschlieend 10 Tage weiter nrdlich in zwei herrlichen Husern. Fr beide norwegischen Partner war es der erste Tausch wobei die eine Familie erst mit viel berzeugungskraft von weiblicher
Seite - sowohl meiner als auch von Heidi aus Norwegen - die Vorteile dieser Art von Ferien zu schtzen begann. Zwei Partner zu koordinieren ist natrlich ein wenig aufwendig aber fr uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Der einzige Nachteil waren die Berge von Bettwsche und Handtchern die wir bei unserer Rckkehr zu waschen hatten!! Das wrde ich nchstes Mal versuchen anders abzustimmen. Aber ansonsten ist und bleibt diese Art von Ferien fr meine mittlerweile 8jhrige Tochter Clara und mich die interessanteste Art zu reisen.
Von: Sigrid Kreft
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 685
Wir haben in den Jahren unserer Homelink-Zugehrigkeit bereits sehr viele positive Erfahrungen gemacht und so nette Menschen kennengelernt. Allein die z.T. monatelangen E-Mail-Kontakte bis es zu einem tatschlichen Tausch kommt - geben einem doch das Gefhl einer intensiven Bekanntschaft. Wir haben auf diesem Weg Freunde in der ganzen Welt gewonnen und wer kann diese Erfahrungen von einem Pauschal-Urlaub berichten bei dem man kaum Kontakt zur einheimischen Bevlkerung bekommt - wenn man von dem Bedienungspersonal im Hotel einmal absieht. Und nicht zu vergessen - jeder Tausch ist eine neue berraschung!
Von: Frauke Claa
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 684
Wir haben mir einer Familie an der belgischen Nordseekste getauscht und hatten einfach nur supertolle Ferien. Schn war natrlich da es auch den Belgiern an unserer Ostseekste gut gefiel. Es pate von Anfang an - die Tauschabsprache war unkompliziert es wirkte alles sehr sympathisch. Das Haus unserer Tauschfamilie machte einen gemtlichen anheimelnden Eindruck: besonders nett war die Szene als unsere beiden Jungs (18) "ihre" rosafarbenen Himmelbetten der Mdchen (unter 10 Jahre alt) der Tauschfamilie entdeckten...
Viele gute Tipps hatte die Tauschfamilie uns hinterlassen - und dass wir unser eigenes Haus nach unserer Rckkehr perfekt in Ordnung vorfanden war ebenso erfreulich wir vorhersehbar. Ganz eindeutig ein wunderschner Urlaub!
Von: Michaela Kirchner
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 683
Wir haben einen ersten angenehmen und unkomplizierten Tausch Berlin-Paris hinter uns planen den nchsten
ber den Jahreswechsel mit Amsterdam und sind bereits nettestens im Gesprch. Professoren-Ehepaare sind in Haustausch-Fragen viel unkomplizierter als im beruflichen Umgang.
Wir werden knftig mehrmals vereisen. Und den Haustausch im Freundeskreis gerne empfehlen.
Von: Georg und Helga Kern
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 682
Wir waren im Mai in England (Colchester). Mit Ryan Air wirklich ein gnstiges Vergngen. Im August noch eine Woche Mecklenburg-Vorpommern in einem Dorf mit 11 Einwohnern. Alles Klasse und wir sind nchstes Jahr wieder dabei.
Von: Gabriele Maydt
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 681
Wie tauschten Ostern mit den Niederlanden- Kstenregion- beide Neulinge hat dennoch alles bestens geklappt. Vor allem erreicht man alle mglichen Wunschziele (Meer die Inseln oder auch Amsterdam) relativ schnell. Zudem sprechen dort fast alle deutsch was natrlich auch von Vorteil ist. berrascht waren wir von dem Haus ohne Keller sowie von dem herrlichen Zen-Garten unserer Partner den sie uns verschwiegen hatten. Zudem befanden sich viele Frsche im Gartenteich was natrlich die Attraktion darstellte. Tolle Erfahrung und viele schne Erinnerungen.
Von: Silvia & Volker Becker
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 680
Wir sind dem Haustausch seit 1992 verfallen und haben bislang bis auf sehr wenige Ausnahmen jedes Jahr unseren Sommerurlaub auf diese Art verbracht. In diesem Juli waren wir zwei Wochen an der belgischen Kste in der Ferienwohnung unserer Tauschpartner. Sie selbst waren fr eine Woche in unserer Wohnung bei Frankfurt. Wir haben mit unserer kleinen Tochter eine traumhafte Zeit verbracht waren in knapp acht Minuten zu Fu am Sandstrand - ein Paradies fr Kinder und Erwachsene. Unser Strand lag abseits der Betonburgen an der belgischen Kste und war zwar stark frequentiert aber nur von Einfamilienhusern und architektonisch annehmbaren Mehrfamilienhusern umgeben. Es gab zwar nur einen Eisstand aber dafr keinen Mega-Touristenrummel.
Unser Fazit: Jederzeit wieder und noch dazu das Geld frs teure Quartier gespart!
Von: Irene & Harald Liedig
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 679
Premiere: Wir hatten im Sommer unseren ersten Haustausch und es hat uns sehr gut gefallen. Wir waren in Belgien in der wunderschnen Stadt Gent (sehr zu empfehlen) und waren angenehm berrascht wie "klein und fein" das Haus unserer Tauschpartner war. Die Kinder liebten das ausgiebige Fahrradfahren das bei uns leider nicht so leicht mglich ist da es stndig rauf und runter geht... Unsere Tauschpartner meinten denn auch nach kurzer Zeit sie htten "the habit of the house" sprich die Fahrt zum Bcker mit dem Auto anstatt mit dem Fahrrad bald bernommen...
Wir sind nchstes Jahr wieder dabei!