Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1115 Beiträge am 24.04.2018 um 03:10:09
Von: Die Hamburger DE011055
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 115
Hallo erstmal,
wir (2 Erw. 3 Kinder & 1 Hund) sitzen in der Patsche!
Wir haben fr 2 Wochen mit einer hollndischen Ehepaar getauscht - seit gestern sind wir hier.
Silberfische auf dem Fuboden, Tisch und Wnden, offene Elektroleitungen sowie sperrmllartige muffige Inneneinrichtung.
Wir wollen hier wieder weg !!! Wer kan uns da Tipps geben ???
Viele Gre - die endtuschten Ersttauscher
Antwort
Liebe Hamburger, vielen Dank fr Ihren Bericht. Setzen Sie sich baldmglichst mit Ihren Tauschpartnern, Fam. van Diepen-Hoogewerf NL03548 in Verbindung und erklren die Situation. Vielleicht ist ein begrenzter Wohnbereich fr Sie akzeptabel ? Sie haben einen KOSTENFREIEN Gastrechtsvertrag mit NL03548 geschlossen, aber wenn dieses Haus mit 2 Stockwerken ( 5 Schlafpltze, 3 Schlafzimmer und 2 Bdern) fr Sie unakzeptabel erscheint, knnen Sie z.B. in eine (kosten-pflichtige) Ferienwohnung wechseln, die Sie selbst aussuchen mten. Ich informiere inzwischen HomeLink-NL ber Ihren Bericht! Dort wird man entscheiden ob NL03548 als Mitglied ausgeschlossen wird. Ich werde Sie in direktem email-Kontakt auf dem Laufenden halten. MfG Manfred Lypold/HomeLink-DE
Von: DE001846
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 114
Lieber Herr Lypold,
wir mchten Ihnen herzlich danken fr Ihre vielfltigen Bemhungen, uns bei der kurzfristigen Suche nach einem Ersatz-Tauschpartner behilflich zu sein (unser NL-Tauschpartner war erkrankt). Wir sind auch sehr angetan von den Mails, die wir bekommen haben, sei es, uns einfach zu informieren, dass leider kein Tausch mglich ist oder mit Angeboten, uns zumindest Tipps zu geben, was eine eigene Suche nach Unterknften betrifft.
Besonders erfreulich und erfolgreich war das spontane Angebot von Mitglied DE078887 aus Kiel, der im Moment in Norwegen ist, uns aber seine Wohnung bis zum 13.8. angeboten hat. Dorthin werden wir nun morgen frh aufbrechen und so den hohen Norden genieen. Auerdem hatten wir sehr netten telefonischen Kontakt mit Frau N. aus Durate am Comer See, die uns auch spontan ihre Wohnung angeboten hat.
Ich schreibe Ihnen dies so ausfhrlich, da Sie vielleicht interessiert sind, zu erfahren/besttigt zu bekommen, wie gut das Homelink-Netz funktioniert. Mit herzlichen (und nun urlaubsstimmigen) Gren aus Bayern, Ihre Familie DE001846
Von: C.K. DE009388
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 113
Sehr geehrter Herr Lypold, hiermit bitten wir um die Verlngerung unserer Homelink-Mitgliedschaft bis September 2011. Wir sind immer noch sehr zufriedene Haustauscher und mchten auch im kommenden Jahr wieder auf diese Weise Urlaub machen! In der nchsten Woche kommen unsere Tauscher aus den Niederlanden aus 2008 zu Besuch, denn wir sind Freunde geworden und treffen uns regelmssig. Mit manchen Familien hat sich ein echtes "Network" entwickelt und wir empfehlen einander und tauschen anschlieend untereinander... So entsteht ein sehr herzlicher Kontakt.
Wir danken fr Ihre Bemhungen und gren herzlich aus Ingelheim - Coralie
Von: Cornelia Preissinger
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 112
:smile: Mein Mann und ich kommen gerade von einem wunderbaren zweiwchigen Tausch mit einer reizenden Familie in Asheville, North Carolina. Es war unser erster Amerika-Tausch und wir waren glcklich, nette Tauschpartner in der Nhe der Appalachen gefunden zu haben. Unsere Tauschfamilie brachte noch eine Freundin der Tochter mit zu uns, das war abgesprochen. Wir holten sie morgens in Dsseldorf vom Flughafen ab und hatten so noch einen knappen Tag, das wichtigste vor Ort zu besprechen, etwas von der nheren Umgebung zu zeigen und sich etwas kennenzulernen. Wir hatten Glck - der Funke sprang sofort ber.
In Asheville bernahmen wir am Flughafen das Auto unserer Tauschfamilie und wurden in deren charmanten Haus sofort von der Tauschkatze Rosie empfangen. In den folgenden zwei Wochen haben wir viel von der wunderbaren Landschaft gesehen (sogar einen echten Schwarzbren auf einer unserer Wanderungen in den Great Smokey Mountains) und unsere Tauschpartner haben sich im Gegenzug ins Bergische Land verliebt. Jeden Tag gingen Mails zwischen uns hin und her, in denen wir uns gegenseitig ber unsere Aktivitten austauschten und noch Tips gaben. So entstand ein enger freundschaftlicher Kontakt, den wir ganz sicher ber diesen Tausch hinaus pflegen werden. Zu Hause fanden wir einen Zettel vor "We love Germany" - die beiden Mdels wollen unbedingt irgendwann wieder kommen. Was kann es besseres geben? Und wir sehen nun auch mit einem etwas anderen Blick nach Amerika.
Von: Julia Sonntag DE009436
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 111
Lieber Herr Lypold, vielen Dank fuer ihre prompte Antwort! ... Ich moechte ich Ihnen ein ganz grosses Kompliment aussprechen! Sie sind immer erreichbar, reagieren sofort. Ich finde es auch sehr gut, wie Sie die Mitglieder 'anleiten '. Es ist auch haufig sehr hilfreich, auf der Hauptseite bestimmte Informationen nachschlagen zu koennen. Ganz herzlichen Dank fuer Ihre Super Betreuung! Mit herzlichen Gruessen Julia Sonntag
Von: Karsta Paeschke
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 110
Am 18. August 2010 um 18:16 schrieb Karsta Paeschke auf unsere FACEBOOK SEITE www.facebook.com/homelink.de

Hallo Herr Lypold, find ich gut das sie jetzt hier sind - homelink ist vermutlich gerade ganz neu bei facebook, oder? -ich bin dafr homelink-newcomer - habe soeben den ersten Tausch mit Budapest hinter mir und bin hellauf begeistert!!!
Herzliche Gre aus Berlin Karsta Paeschke
Antwort
Liebe Frau Paeschke,
vielen Dank fr Ihre Info. Ja, HomeLink ist neu bei FACEBOOK und mchte damit unsere Mitglieder und Interessenten ansprechen. Mit herzlichen Gru nach Berlin Manfred Lypold/HomeLink DE
Von: Rainer Engelhardt
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 109
Wenn ich die Eintrge im "Plauderstbchen" verfolge, bin ich manchmal etwas traurig. Wahrscheinlich schreiben die absolut zufriedenen Tauschpartner hier weniger, denn ich sehe ab und zu auch enttuschte Kommentare. Mancher hatte wohl auch etwas Pech mit seinem (beabsichtigten) Tauschpartner.
Ich zhle zwar (noch) nicht zu den "alten Hasen" und habe die ersten Tausche vor 6 Jahren absolviert. Im Moment mache ich mit meiner Partnerin im schnen Odenwald in der Nhe von Heidelberg Haustausch-Urlaub - super! Anschliessend an diese 14 Tage fahren wir von hier aus gleich zu einem Tausch in die Niederlande und im Oktober haben wir noch einen Austausch in Dnemark vereinbart. Dann steht eine "Bilanz" von 7 Tauschen allein in diesem Jahr bei insgesamt 23 Tauschen seit 2005 zu Buche. Aber nicht die Anzahl der Tausche ist das Entscheidende; wichtig sind die vielen netten Kontakte vor und z.T. auch nach einem Tausch! Schon Wochen/Monate vor dem Tausch habe ich z.B. Kontakt per Telefon oder Mail. Ich erhalte Fotos von meinen Tauschpartnern, erfahre ihre Wnsche und lerne sie so schon etwas kennen.
Habe ich mich auf einen Tauschtermin geeinigt, gibt es natrlich in jedem Fall eine schriftliche Tausch-Vereinbarung. Das trgt - gerade bei Tauschern in anderen Lndern - zur beiderseitigen Sicherheit bei.
* Anmerkung: Ich habe mit meinen jetzt 66 Jahren als Ostdeutscher bis zum Abitur nur Russisch und Latein gehabt, beherrsche also kein Englisch. Mails u.. schriftliche Unterlagen bersetze ich bei Google, das geht super! Und "sprechen"? Ich war schon einige Wochen in rein englisch-sprechenden Lndern wie Neuseeland, Irland, Kanada, ... oder dieses Jahr in Australien und ich muss sagen: es geht!! Ob internationale Flughfen, tgliche "Kommunikation", Autotausch/Linksverkehr, ... es ist jedes mal eine Herausforderung und macht auch in dieser Hinsicht die Urlaube spannend! ;-) ICH jedenfalls mchte diese Urlaube und die damit verbundenen Erlebnisse jeder Art nicht mehr missen! Im kommenden Jahr werde ich eine schnere / grere Wohnung zum Tausch anbieten knnen und ich freue mich schon jetzt auf wieder Kontakte zu netten Tauschern.
Von: Dr. Ute Herholz
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 108
Nach unserer letzten Erfahrung knnen wir einen Haustausch nur noch empfehlen, wenn man eine sehr gute Wohngebudeversicherung sowie reichlich Zeit fr die Beseitigung der Schden nach der Rckkehr aus dem Urlaub hat.
Wir haben im Sommer 2010 einen fnfwchigen Tausch nach Kalifornien gemacht. In der ersten Woche erhielten wir eine e-mail, dass es einen Wasserschaden in unserem Keller gegeben htte, das Wasser aber wieder entfernt und alles trocken sei sowie alles funktionieren wrde.
Fnf Wochen spter kehrten wir zurck und realisierten allerdings erst jetzt, welches Ausma die Schden hatten: Unser halber Keller hat ber fnf Tag bis zu 45 cm unter Wasser gestanden (ca. 25.000 Liter). Unsere Heizung hat nicht mehr funktioniert, alte, fast 100 Jahre alte, handgeschnitzte Eichentren und rahmen, Holztreppen und -sulen waren aufgequollen und von Schimmel bedeckt, aufsteigende Nsse in den Wnden bis in eine Hhe von 1 Meter, Bodenlampen und Tiefkhltruhe korrodiert und kaputt. Die Versicherung schtzt die Schden auf 6.000 bis 8.000 Euro.
Unsere Tauschfamilie hat von Anfang an jegliche Verantwortung unter Hinweis ihrer Selbstbeteiligung von 500 Dollar und des Nichtverschuldens kategorisch abgelehnt, so dass wir nur unsere Wohngebude- sowie unsere Hausratversicherung mit der Schadensregulierung beauftragen konnten. Nach Einschtzung des Sachverstndigen und auch unserer ist der Schaden entstanden, als ein Schlauch nach Bewsserung einiger Terrassenpflanzen (um die wir die Familie gebeten hatten) nicht wieder korrekt am Hahn des Zulaufes geschlossen wurde. Unsere Tauschfamilie verweist als Schadensursache stets auf geplatzte Schluche und Verbindungsstcke. Diese Beschdigungen konnten weder der Gutachter noch wir feststellen.
Mittlerweile haben wir nach 2 Wochen mit Aufrumarbeiten, Begutachtungen und Schriftverkehr 5 Industrietrockner fr die nchsten 4 bis 6 Wochen im Keller, smtliche Holzelemente ausgebaut zur Trocknung und Pilzentfernung, Brenner der Heizung ausgetauscht und falls die Hausratversicherung zustimmt hoffentlich bald eine neue Tiefkhltruhe und neue Bodenlampen.

Fazit: Wir haben einen Selbstbehalt von insgesamt 750 Euro und zuknftig hhere Prmien allein zu tragen, jede Menge Arbeit und rger und das Vertrauen in eine eigentlich sehr schne Urlaubsform verloren. Wer sein Haus tauscht, sollte sich selbst sehr gut absichern und nicht darauf vertrauen, dass positive und negative Aspekte des Haustausches gemeinsam getragen werden.
Wir haben bis zu unserer Rckkehr einen sehr netten e-mail-Kontakt mit der Familie unterhalten und auch den Garten und das restliche Haus ordentlich wieder vorgefunden, der Rest trbt den Eindruck doch erheblich.
Bisher haben wir drei wunderbare, problemlose Haustausche mit Familien aus Spanien und Schottland gemacht und vielleicht sind wir auch irgendwann wieder bereit, einem Dritten unser Haus zu berlassen.
Vielen Dank, Herr Lypold, dass Sie sich jetzt der Sache angenommen haben.
Antwort
Liebe Frau Dr. Herholz, wir hatten am 21.9.10 vormittags ausfhrlich telefoniert und Sie hatten mir freundlicherweise Ihre email-Korrenpondenz mit US26081 zugesandt, ebenso Fotos u.a. der umfangreichen Wasserverteilung neben Ihrem Kellerfenster. Vielen Dank fr Ihre obigen Hinweise !
Ich stimme Ihnen vllig zu, eigene Versicherungen sind - nicht nur bei einem Haustausch - wichtig ! In jeder Tausch-Besttigung weisen wir darauf hin: [quot]Eine Haftpflicht- und Hausratversicherung sollten Sie und Ihr Tauschpartner haben[quot].
Wenn man z.B. bei Freunden eingeladen ist und etwas beschdigt, tritt meine Haftpflicht in der Regel dafr ein. Genauso ist es auch bei einem Wohnungstausch.

Ein Wasserschaden whrend eines Haustausches fllt nach aller Erfahrung geringer aus, wenn das Haus durch einen Tauschpartner bewohnt ist. In Ihrem Falle war dies leider umgekehrt. Der Wasserschaden ist erheblich - vermutlich verursacht durch Ihre Wasserverteilung neben dem Kellerfenster. Ein Gutachten der Versicherung hat dies besttigt, soweit ich dies verstanden habe. Auch Ihre Nachbarn zuhause, die von Ihren Tauschpartner zur Schadensbehebung mit einbezogen wurden, konnten den Wasserschaden nicht verhindern bzw. vermeiden.
Wichtig ist: Ihre Wohngebude- und Hausratversicherung regulieren Ihren Schaden, dennoch bleibt Ihnen ein Selbstbehalt von 750 Euro. Ihr Tauschpartner US26081 -dies entnehme ich Ihrer Korrespondenz - sieht kein Fehlverhalten bei der Bewsserung Ihres Gartens. Eine Beschreibung zur Wasserverteilung war fr Ihren Tauschpartner nicht vorhanden (wird in der Korrespondenz beschrieben).

Wie besprochen werde ich das US26081 Bewertungsformular -sobald Sie dies freigeben- mit unserer Vertretung in USA besprechen, um vielleicht eine Teilbernahme Ihres Selbstbehaltes von 750 Euro durch Ihren Tauschpartner zu erreichen. Von unserer Seite habe ich Ihnen zustzlich eine kostenfreien Mitgliedschaft angeboten um Ihren Schaden abzufedern. Da die Versicherung(en) den Wasserschaden in Ihrem Hause bernimmt, kann unser HomeLink-Garantiefonds keine weitere Zahlung leisten, denn eine Doppelregulierung ist in den Bedingungen ausgeschlossen.
Mit herzlichen Gren - Manfred Lypold / HomeLink DE
Von: Gabriele Gamroth-Gnther
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 107
Wir hatten in den Herbstferien einen sehr schnen Tausch nach Holland. Alles ist vllig problemlos gelaufen und unserer Tauschpartnerin hat es offensichtlich bei uns genausogut gefallen wie uns in ihrem Haus .
Wir waren begeistert vom Meer und sie war entzckt von den vielen kleinen Fachwerkstdten in unserer Gegend.
Lustig war , das beide Seiten davon berzeugt waren , in dem jeweiligen Tauschland viel tollere Schuhgeschfte entdeckt zu haben als zu Hause !
Auch unserem Teenager hat der Tausch gut gefallen, da sich berraschend herausgestellt hatte, dass es in Alkmaar ein " ZARA" gibt.
Unsere Oma hatten wir mitgenommen (nach Absprache natrlich) . Sie hatte vor etwa 40 Jahren dort regelmssig Urlaub gemacht und hat es jetzt sehr genossen ,alles wiederzusehen.

Wir freuen uns schon sehr auf unseren nchsten Tausch !
Schreibt doch mal ber Eueren Herbsturlaub ...

Viele Gre aus dem heute sonnigen Niedersachsen
Gabi
Von: Julia und Manfred Sonntag
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 106
Email vom 28. August 2010 an HomeLink:
Wir sind seit 1993 Haustauscher und haben bis heute 38mal getauscht. Was mit groer Aufregung und Unsicherheit begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre immer mehr zu unserer festen berzeugung. Wir sind immer wieder davon fasziniert, wie viel Gastfreundschaft und Vertrauen uns von allen Tauschpartnern aus allen Lndern entgegengebracht wird. Schlielich dringt man ja in die Privatsphre der Menschen ein - anders als wenn man Urlaub im Hotel oder in einer Ferienwohnung macht. Wir haben auch gelernt, die 'Seele' eines fremden Hauses zu erkennen, sich dieser anzupassen und sich schnell zuhause zu fhlen. Viele nette Bekanntschaften und auch richtig gute Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden.
Jetzt, nachdem wir nicht mehr berufsttig sind, nutzen wir alle Mglichkeiten, die der Haustausch uns bietet mehrmals im Jahr und knnen uns keine andere Urlaubsform mehr vorstellen.
Fr unsere Kinder waren der Jugendaustausch und die unzhligen Brieffreundschaften eine willkommene, unkomplizierte Art "das Fremde" kennen zu lernen und das Erlernen der Sprachen lief dann so nebenbei.
Mit herzlichen Gren
Julia und Manfred Sonntag