Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1106 Beiträge am 25.06.2017 um 09:05:33
Von: Elke Hehl
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 696
Wir haben dieses Jahr mit einer Familie aus einer Vorstadt von Seattle Haus und Auto getauscht. Alles hat reibungslos geklappt! Da die Nachbarn der Amerikaner so neugierig auf uns waren hatten wir viele nette und interessante Gespräche. Unsere beiden Töchter (6+8) haben nach drei Wochen schon mit ersten englischen Sätzen angefangen da sie viel mit den Nachbarskindern gespielt haben. So etwas wäre in einer typischen Pauschal Ferien-anlage mit überwiegend deutschen Gästen nicht möglich. Super!!!!
Von: Birgit Leonhardt
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 695
Auch unser zweiter Haustausch - der erste ging nach Irland - war ein voller Erfolg. Wir hatten diesmal ein nettes Haus in Südfrankreich nicht weit vom Meer mit einem toll angelegten Gemüsegarten. Ringsum jede Menge erstklassige Sehenswürdigkeiten.
Von: Christoph Mayr
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 694
Gerade sind wir von einem 14tägigen (Haustausch-)Aufenthalt bei Aix-en-Provence in Südfrankreich zurückgekehrt. Alles war bestens . Auch unser Haus war bei der Rückkehr tadellos in Ordnung.
Von: Silke Merse
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 693
Wir sind nun seit drei Jahren Mitglied bei Homelink und haben in dieser Zeit 15 mal getauscht. Da unsere Kinder sehr ungerne weite Strecken fahren haben wir bisher immer danach geguckt nicht weiter als 4 Stunden zu fahren - und es geht. Es gibt viele Familien die auch gerne im Umkreis von 400 km Urlaub machen.
Wir machen mittlerweile 5 mal im Jahr Urlaub in Deutschland Holland oder Belgien und haben fast ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.
Und in einigen Jahren werden wir uns sicherlich auch weiter weg wagen.
Von: Martin Korte
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 692
In diesem Jahr haben wir unseren ersten Haustausch mit homelink durchgeführt. Zuerst war es nicht ganz einfach einen Tauschpartner zu finden doch schließlich hat es geklappt. Unsere Gastwohnung die wir in Perugia/Italien vorgefunden entsprach unseren Wünschen. Dabei wurde uns auch schnell deutlich dass die Idee von homelink wirklich eine andere ist als wenn man irgendwo ein Haus oder eine Wohnung mietet die ansonsten nicht bewohnt ist.
Unsere Tauschpartner hatten uns jedenfalls mit ausreichend Material über die Region versorgt die wir besucht haben versorgt und da dann auch sehr viel "Insiderwissen" dabei.
Als wir nach Hause kamen war unser Haus wirklich in tadellosem Zustand und wir sind im Nachinein froh dass wir dieses Vertrauen aufgebracht haben dass es für diese Idee braucht.
Von: M.+E. Schramowski
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 691
Wir sind wieder Daheim von unserem 2. Tausch in diesem Jahr und dem 5. Homelink-Tausch insgesamt. Diesmal ging es nach Frankreich in die Nähe von Lyon. Im PKW unserer Tauschpartner (mit Klimaanlage) ließ es sich aushalten. Das Aussteigen erwies sich dann aber bei „Körpertemperatur “ im Schatten als recht anstrengend Auch in den Kaufhäusern von Lyon ging es uns gut aber der Park Tete dÒr war leider nicht begehbar ohne den Sonnenkollaps zu riskieren. Die 160 km Fahrt nach Annecy hat uns mit einem erfrischenden Bad im See mit Trinkwasserqualität belohnt. Leider fehlte das Wasser in unserer direkten Umgebung also werden wir in Zukunft im Hochsommertausch wieder mehr darauf achten. Das große Haus hatte ringsherum Terrassen die wir alle genutzt haben ganz nach Sonneneinwirkung. Ansonsten hatten wir wieder die Ehre Haustiere zu füttern. Aber wir wurden jeden zweiten Tag mit einem super frischen Hühnerei belohnt. Sonst musste noch ein Wildhase gefüttert werden. Ein Riesentier welches wir nur 2 mal über das Grundstück flitzen sahen.
Sonst gab es noch einen Hausgarten mit vielen leckeren Tomaten Auberginen und Bohnen. Zum Empfang holten uns die Gastgeber vom Flugplatz ab und bewirteten uns mit Hausmannskost. Nach unserer Rückkehr konnten wir sie dann mit einem typisch deutschen Essen verwöhnen. Sie waren hell begeistert. Nun werden wir die Rezepte u.a. von Bouletten und Sauerkraut per Computer austauschen. Wenn es auch oft nur mit einer Verständigung per Hände und Füße oder auch einem kleinen Taschenübersetzer klappt so ist doch ein Haustausch immer wieder ein Erlebnis der positiven Art. Wir können Homelink nur empfehlen und wünschen allen die den ersten Tausch vereinbaren viel Glück.
Von: Susanne Dahn
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 690
Wir sind seit 1 Jahr Mitglied und haben schon 3 x erfolreich getauscht. Die Weihnachtsferien haben wir in einem gemütlichen Haus am Comer See verbracht.Zur Begrüßung warteten dort feinste hausgemachte Köstlichkeiten mit nettem Brief auf uns. Dort konnten wir den morgendlichen Capuccino sogar manchmal schon in der Morgensonne auf dem Küchenbalkon (es gab noch einen weiteren Balkon u. schönen Garten!)mit Blick auf die Berge einnehmen. Unser Sohn durfte sogar einen Freund mitnehmen da die Familie über 3 Kinderzimmer verfügte. Das Problem war dann die Kinder zu Ausflügen zu motivieren da es ihnen "zu Hause" so gut gefallen hat u. die Spielsachen der Goldfisch der zu versorgen war die italienischen Zeichentrickfilme und Comics etc. zu verlockend waren.... Ostern verbrachten wir mit Autotausch in Sizilien direkt im Zentrum vom mondänen Taormina in einer Ferienwohnung. Anschließend waren wir von unserer Tauschfamilie zum Abendessen und Erfahrungsaustausch bei ihnen zu Hause eingeladen. Zur Freude unseres Sohnes wurde er zum Abschluß noch mit vielerlei italienischen Osterüberaschungen beglückt. An Pfingsten sind wir überraschend und sehr kurzfristig einer Einladung nach Kopenhagen gefolgt - auch das war ein sehr schöner Aufenthalt. Uns hat sehr die Kombination von Stadt-u. Strandurlaub gefallen.Unserem Sohn hatte es vor allem das superschöne Kinderzimmer mit arabischen Zelt AQuarium kustvoller Beleuchtung etc. in der riesigen gemütlichen zentral gelegenen Stadtwohnung angetan. Und dieses Wochenende starten wir nachdem wir die Hoffnung auf eine "Last-minute"-Vereinbarung schon fast aufgegeben haben nun tatsächlich nach Südfrankreich! Eine Dame bei der wir wegen Haustausch angefragt haben teilte uns mit daß sie zur Zeit nicht weg könne daß wir aber trotzdem herzlich als ihre Gäste willkommen sind eine ganz neue Erfahrung!Wir freuen uns über diese unglaubliche und großherzige Gastfreundschaft und die vielen schönen Erfahrungen die wir in dieser kurzen Zeit der Mitgliedschaft bereits machen durften. Unser Tipp für "Einsteiger" : flexibel sein und viele Anfragen absenden ! Ps: Unsere Wohnung fanden wir (fast) immer in tadellosem Zustand vor
Von: Marion Rüdiger
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 689
Seit Mittwoch sind wir von unserem ersten Haus/Wohnungstauscherlebnis aus Leuven/Belgien zurück. Wir hatten ein schönes Häuschen mit Garten in Stadtnähe. Als Begrüssungsüberraschung gab es eine wunderbare Obsttorte einen vollen Kühlschrank und viele Sorten belgisches Bier zum probieren. Wir haben 2 1/2 sehr entspannte schöne Ferienwochen verbracht und sind von der Haustauschidee sehr angetan. Auch haben wir als Wohungsbesitzer den Komfort eines Hauses genossen. Auch unserem 12jähriger Sohn der anfangs etwas skeptisch war hat der Urlaub sehr gut gefallen.
Unsere Tauschpartner (eine Familie mit 2 Jungen 6 und 8) waren ebenfalls hellauf begeistert.
Wir werden im Oktober einen Wochenendtausch mit einer Familie aus Ansbach machen und freuen uns schon sehr! Tolle Sache.
Die Wohnung war übrigens tipptopp und ein wunderschöner Blumenstrauss und ein supernetter Dankesbrief lag auf dem Tisch...
Von: Josef Floeth
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 688
Seit einigen Wochen sind wir von unserem achten Tausch und dem zweiten nach Norwegen zurück. Dieses Mal war es auch für die Norweger selbst ein Supersommer und somit haben wir vom berüchtigten Bergenser Regenwetter nicht viel abbekommen.
Es ist immer interessant wenn wir wieder in unser „Dorf“ zurück sind. Dann fragen fast alle wie war es im Gastland und war euer Haus ok ? Meistens werden auch unsere Tauschpartner angesprochen soweit es sprachlich möglich ist. Dabei kommt so mancher netter Kontakt zustande. In so einem kleinen Dorf bzw. Stadtteil beobachtet man alles sehr genau. Man findet es auch „toll“ nur selber möchte man das nicht. Uns soll’s recht sein wir wissen was ihnen da abgeht. Dieses Mal mussten wir allerdings auch einige negative Erfahrungen machen die wohl aber auch dazu gehören. Das Haus unseres Tauschpartners ließ bzgl. Sauberkeit und Aufgeräumtheit sehr zu wünschen übrig. Auch gab es einige techn. Probleme die wir allerdings im Griff hatten. Wir halten ihnen zugute dass sie beim ersten Tausch noch keine Erfahrung haben was nun mal so üblich ist. Im Gegensatz hierzu fanden wir unser Haus bei der Rückkehr vorbildlich sauber vor. Aber das Erlebnis Norwegen die Stadt Bergen die Fjorde und überhaupt die Natur waren mehr als Entschädigung dafür. Das Sahnehäubchen war dann noch ein Besuch bei unserem Tauschpartner von 2001. Das war ein Fest; wir haben uns von der Gastfreundschaft „unserer“ Norweger buchstäblich verwöhnen lassen – und – die Abende bzw. Nächte in Norwegen um diese Zeit sind hell und lang. Für das kommende Jahr haben wir ein Treffen hier bei uns vereinbart auf das wir uns jetzt schon freuen. Bis dahin werden wohl noch etliche Mails und Briefe hin und her wandern. Aber denn "geiht’s au a Fescht ond koi schleachts".
... Interessieren Sie sich für meinen ausführlichen Norwegen-Bericht? Dann fragen Sie mich per email AJF03@t-online.de
Von: Gloker Li
Am: 23.01.2013 um 00:00:00
Eintrag: 687
Wir haben dieses Jahr mit einer englischen Familie die Häuser getauscht. Schon bei unserer Ankunft empfingen uns Freunde unserer Gastgeber am Flughafen. Im Haus angekommen entdeckten wir neben einem schriftlichen Willkommensgruß 2 Flaschen Wein auf dem Tisch im Kühlschrank eine schon vorgebackene Pizza und ein leckerer Kuchen. Der Kühlschrank war gefüllt mit allen Notwendigen für die ersten Tage. Ich schämte mich ein wenig denn wir hatten unseren Kühlschrank fast leer hinterlassen. Mehrere Freunde unserer Gastgeber luden uns während unseres Aufenthaltes zum Essen zu sich nachhause ein. So lernten wir auch andere Haushalte und die englische Gastfreundschaft kennen. Alles war wunderbar organisiert. In der Küche klebten übrigens an allen Schränken und Schubläden Zettel in Deutsch und Englisch die über den Inhalt Auskunft gaben. In Mappen waren Ausflugsziele mit Prospektmaterial sortiert so dass es ein leichtes war zu den entsprechenden Unternehmungen die passenden Beschreibungen zu finden. Wir waren von der Organisation und der Großzügigkeit unserer Gastgeber begeistert und sind mit sehr positiven Eindrücken von Land und Leuten zurück gekehrt.