Haustausch Logo

Haustausch & Wohnungstausch Gästebuch

Das Gästebuch hat 1106 Beiträge am 25.06.2017 um 09:04:06
Von: Uta und Michael Krübel
Am: 02.02.2013 um 12:15:51
Eintrag: 906
Hallo liebe Haustauschpartner!

Nach drei Jahren Mitgliedschaft und bereits 10 ! durchgeführten Haustauschurlauben können wir (vor allem unsere Kinder!) nur ein Fazit geben: nochmal, nochmal, nochmal!!!
Alle Partner egal ob in Deutschland, Schweiz, Belgien,Italien, Dänemark oder Spanien haben dazu beigetragen unvergessliche und vor allem erholsame Ferien unter den Leuten verbringen zu dürfen. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön! Und an alle die noch etwas zögerlich sind: Nur Mut! Diese Form von Urlaub auf Vertrauensbasis ist jedem nur zu empfehlen und bislang von großer Herzlichkeit und Gastfreundschaft geprägt gewesen.
Wir können nicht genug bekommen und freuen uns heute bereits schon auf die nächsten beiden Tauschurlaube am Comer See und in London!
Von: angelika
Am: 02.02.2013 um 12:05:03
Eintrag: 905
:moin:
Liebes Homelink Team, liebe Frau Gocker, lieber Herr Lypold
Wir möchten Ihnen sehr herzlich zum Diamantjubiläum gratulieren, alle Achtung.
Homelink- Mitglied zu sein( oder sollte ich sagen-sein zu dürfen?) ist eine wirkliche Bereicherung für uns. Selbst wenn wir "nur" unsere Ferienwohnung an die Gemeinschaft der Homelinker abgeben.
Wir haben in den meisten Fällen ausserordentlich gute Erfahrungen gemacht und die Kontakte halten mit einigen Gästen bis heute an. Es ist eine Wohltat mit Menschen umzugehen, die diese besondere Mentalität haben sich auf einen Haustausch einzulassen. Wir sind eben Homelinker und können daran nur wachsen. :nacht:
Von: Gregor Lütje
Am: 02.02.2013 um 11:56:24
Eintrag: 904
Es war sicher einer der größten Glücksfälle in den letzten zehn Jahren, dass mich ein Coach darauf hinwies, dass es doch sinnvoll sei, vor einer lebensverändernden Entscheidung (Leben, Arbeiten und Wohnen im Ausland) erst mal eine Zeit auf Probe am neuen Wunschort zu verbringen.
Nachdem ich erst eine Zeit lang auf kostenlosen Wohnungstausch- Sites unterwegs gewesen war, dort aber teilweise sehr ominöse und in keine Weise nachprüfbare Tauschangebote erhalten hatte, schien es mir an der Zeit, das geforderte Geld in eine homelink- Mitgliedschaft zu investieren, und das
a) weil die Tauschobjekte auf dieser Seite im Durchschnitt einfach genauer beschrieben sind,
b) weil die Suchfilter eine bessere Vorauswahl erlauben,
c) weil die Tausch- Anbieter hier einen Leumund haben (müssen) und
d) weil es diese großartige Absicherung gibt für den Fall, dass einer der beiden Tauschpartner aufgrund höherer Gewalt früher als geplant in seine eigenen vier Wände zurück muss.
Zuerst schrieb ich alle Eigentümer vergleichbar kleiner Wohnungen an und bekam viel Feedback, allerdings kein Tauschangebot für die von mir gewünschte Reisezeit (Januar, Februar - wer will da schon über 1-2 Monate verreisen in eine dann kalte und nasse Stadt wie Berlin?).
Daraufhin nahm ich mir ein Herz und kontaktiere auch einige Eigentümer größerer Objekte in der Hoffnung auf eine kleine Einliegerwohnung innnerhalb der Tauschimmobilien.
Und ich sollte Glück haben, und was für eines:
Nicht nur bekam ich genau in meiner Wunschzeit eine Unterkunft,
diese war auch noch ca. 5x so groß wie die meine,
und meine Tauschpartner wollten noch nicht einmal tauschen, da sie in der von mir für meine Reise geplanten Zeit bereits ein anderes Reiseziel vor Augen hatten. Einzige Bedingung für meinen Aufenthalt war das Einhüten ihres Hauses und das Versorgen der Katze.
So viel Vertrauen bei so wenig Absicherung schien mir anfangs ja schon fast ein wenig naiv und fahrlässig.
Die Eigentümer des Hauses aber hatten im Laufe von Jahrzehnten mit homelink so gute Erfahrungen gemacht, dass sie mir - nachdem wir uns nicht einmal kennen lernen konnten aufgrund der Tatsache, dass sie von ihrem Zuhause aus früher auf Reisen gingen, als ich wiederum mein Zuhause in Berlin verlassen konnte - nach einem kleinen Skype- Video- Telefonat ihr ganzes Haus für 5 Wochen überließen.
Zwar habe ich ihr Vertrauen auch sicher nicht enttäuscht. Aber - so sagten sie es auch - wäre ich kein homelink- Mitglied gewesen: Sie hätten mir diese Chance nie gegeben.
Ich bin wirklich sehr froh, diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen, danke homelink für diese Möglichkeit und freue mich auf weitere Tauscherlebnisse in den nächsten Jahren.
G. Lütje
Von: Hubert und Christel Klemenjak
Am: 02.02.2013 um 08:48:01
Eintrag: 903
Betreff: Erfahrungsbericht
Wir tauschen seit 35 Jahren - aus beruflichen Gründen mit kurzen Unterbrechungen. Für uns ist Haustausch eine Lebensphilosopie geworden.Einen Urlaub, länger als eine Woche, in einem Hotel zu verbringen ist für uns mittlerweile eine Horrorvorstellung!Mit ganz wenigen Ausnahmen hatten wir immer wunderschöne, harmonische Haustausche, haben viele nette und interessante Menschen kennen gelernt. Einige unserer Tauscher sind gute Freunde geworden, mit denen wir uns auch bei Gelegenheit noch treffen.Wir haben ca. 20 x in die USA getauscht, von wo wir mit Abstand die attraktivsten Angebote bekommen. Und in den USA gibt es immer etwas Neues zu sehen. Weitere Tausche haben wir nach Schottland, 2 x Irland, 2 x England, Schweden, 3 x Frankreich, 1 x Spanien, 1 x Schweiz und mehrere Kurztausche innerhalb Deutschland gemacht. Man erlebt das Urlaubsziel nicht als "Tourist", sondern taucht in die Welt des Tauschers ein. Wir arrangieren den Tausch gerne so, dass wir unseren Tauschpartner vor oder nach dem Tausch kennen lernen. Seitdem man auch während des Haustausches online ist, bleiben wir meistens mit dem Tauscher in regem Kontakt und schreiben uns während des Tausches unsere Erlebnisse. Oft lernen wir auch deren Familie oder Freunde kennen, wodurch wir viele Einblicke in den Alltag unserer ausländischen Tauscher bekommen.

Wir hatten noch keinen einzigen Fall, in dem unser Zuhause beschädigt wurde, schmutzig übergeben wurde oder, was die meisten befürchten, etwas entwendet wurde.

Wir haben Haustauscher zu 98% als sehr gastfreundliche, herzliche, weltoffene und umkomplizierte Menschen kennen gelernt.

Der einzige Nachteil am Haustausch ist meiner Meinung nach, dass man sich selten Zeit und Ort des Tausches ganz nach seinen Wünschen aussuchen kann. Aber wenn man hier flexibel ist, steht einem die Welt offen.

Hubert und Christel Klemenjak
DE001740
Von: Dahn
Am: 02.02.2013 um 07:37:21
Eintrag: 902
Homelink als Mitglied ( vor etwa 13 Jahren beizutreten) war eine großartige Entscheidung, die unser Leben auf vielfältige Weise bereichert hat! Wir konnten durch das Haustauschen so viele unglaublich gute Erfahrungen machen! Erst letzte Woche hat eine Familie, die eine der ersten war, mit denen wir getauscht haben, wieder mit uns Kontakt aufgenommen, weil sie in unserer Gegend in Skiurlaub machten. Spontan haben wir uns entschieden, abends gemeinsam Essen zu gehen und so haben wir erst nach mehr als 10 Jahren unsere Haustauscher aus Brügge persönlich kennengelernt. Es gab gegenseitig viel zu erzählen. Auch für sie war es damals einer der ersten Haustausche, dem sie damals noch mit gemischten Gefühlen entgegen sahen, während nun beide Parteien zu den versierten Haustauschern gehören und inzwischen über unsere Anfangsängste lächeln können. Wir stellten fest, dass es einfach großartige ist, auf diese Weise zu reisen und fast als "Einheimischer" in andere Städte oder sogar andere Kulturen einzutauchen, meist versehen mit einer Menge "Geheimtipps" der Tauschpartner wie z.B den empfehlenswertesten Restaurants, Ausflugstipps etc. In Barcelona erhielten wir sogar genaue Beschreibungen bei welchen Marktständen wir was am frischesten und besten einkaufen könnten.
Mit unseren Ex-Tauscher aus Brügge waren wir der gleichen Meinung : auch für Familien mit Kindern ist das Tauschen eine super Sache. Sie sehen, wie andere Leute
leben (in Barcelona gab es eine Dienstbotenklingel......), bekommen mit, wie man alles schön für die Gastfamilie vorbereitet und helfen dann idealerweise mit und tragen zum Erfolg bei. Sie lernen, dass es o.k sein kann, jemand anderem sein Bett und Spielsachen zu überlassen und wie schön es andererseits sein kann, dort ein anderes Kinderzimmer voll mit "neuem" Spielzeug zu finden auf die man dann auch besonders gut aufpassen muss. Einziger Nachteil: nicht selten sind die anderen Spielsachen dann so attraktiv, dass man die Kinder nur noch schwer zu Ausflügen motivieren kann. Unserem Sohn hatte es einmal eine Ritterburg mit unzähligen Figuren angetan, später waren es mal italienische(!) Comics.........Besonders gut hatte ihm das Kinderzimmer einer Künstlerfamilie das mit einem Musikzelt mit vielen Instrumenten ausgestattet war, die er ausdrücklich benutzen durfte.
Ein anderes Mal war es Ricki ein Schäferhund, dessen Betreuung wir beim Haustausch mitübernommen hatten, der unser Herz erobert hat. Nur schweren Herzens konnten wir ihn nach unserem Haustausch zurücklassen :-(
Das Haustauschen ist tatsächlich mehr als nur Urlaub machen, ich denke für die meisten Mitglieder ist es Teil einer Lebenseinstellung oder Lebensphilosophie. Es funktioniert, wenn man Neugierde, Offenheit und ein Stück Flexibilität mitbringt. Meiner Meinung nach wird es schwierig, wenn man ganz genaue Vorstellungen hat, wie es dort sein sollte und wenn man immer zu 100% das gleiche zurück erwartet. Wir hatten bisher ganz verschiedene Domizile, von der schnuckligen 2-Zi Wohnung im Künstlerviertel in Paris bis zur mediterranen Villa mit Pool..........
Wir waren durch Homelink auf Sizilien (Taormina) mit Autotausch (ein alter klappriger Alpha Romeo:-) , in Brügge, Venedig, Kopenhagen,am Comer See Paris, Barcelona, Paris, mehrmals in der Provence, 2 mal auf den kanaren (Teneriffa und Gran Canaria), in Istanbul und San Sebastian.
Besonders gerne erinnern wir uns an unseren Tausch auf Teneriffa : wir haben die Familie bei unserer Ankunft kennengelernt. Gastfreundschaft ohne Ende, wir wurden vom Flughafen abgeholt und durften unsererseits zusätzlich 1 Woche in ihrem Ferienhaus auf Gomera verbringen, bis sie schließlich auch Urlaub hatten und sich in unser Haus nach Deutschland begeben haben u. wir in ihr eigentliches Zuhause (ein Traumhaus!) in Teneriffa umzogen. Dort hing übrigens jeden Morgen eine Tüte frischer Brötschen für unser Frühstück am Gartenzaun, das wir im Januar stets draußen im Palmengarten einnehmen konnten..... Nach dem Tausch haben wir uns noch einmal im Restaurant getroffen und uns gegenseitig von unseren Erfahrungen erzählt. Die Kinder der Tausch-Familie haben bei uns in Freiburg zum 1. mal Schnee gesehen, währen unser Sohn auf den Kanaren zum 1. Mal an einem Wellenreitkurs teilgenommen hat.....
Wir hatten aber noch viel mehr so schöner Begegnungen: Mit den Haustauschern aus Istanbul sind wir inzwischen gut befreundet (seit 10 Jahren!) und haben uns immer wieder gegenseitig besucht. Sie sprechen deutsch, weil der Mann eine deutsche Mutter hat. So war es für uns extrem interessant mit ihnen durch den türkischen Alltag zu wandeln und sovieles über die Kultur, Gepflogenheiten des Landes zu erfahren, was uns als normaler Tourist verborgen geblieben wäre. Letztes Jahr waren wir in ihrem wunderschönen Ferienhaus auf Bodrum eingeladen, wo wir auch soviel spezielles abseits des Touristenstroms erleben durften.
In Südfrankreich wurden wir einmal von einer Dame in ihr wunderschönes Landhaus eingeladen. Sie konnte nicht zu uns kommen, hat uns aber darin bestärkt, ihre Einladung trotzdem anzunehmen. Wir verbrachten dort wunderschöne Tage im Hause einer Malerin, unser damas noch kleiner Sohn war vom Schwimmbecken begeistert und hatte es immer recht nett mit der älteren Dame für die wir im Gegenzug abends immer lecker gekocht haben.
Auch mit der Tauschfamilie in Sizilien, die uns bei unserer Ankunft zum gemeinsamen Essen mit ihren 3 Kindern eingeladen hatten, war es sehr nett : unsere Kinder fingen an sich mit Händen u. Füßen zu verständigen...unser Sohn wurde zum Abschied mit lauter Ostersüßigkeiten überschüttet.....
Auch in Hamburg wurden wir auf unsere Tauschanfrage in einer wunderschönen über 200 m2 großen Wohnung für einige Tage ohne Gegenleistung willkommen geheißen, da die Familie zu dem Zeitraum verreist war.......
Ich könnte noch viel mehr positives berichten, während sich tatsächlich nie etwas wirklich negatives ereignet hat. Das "schlimmste" waren ein paar Stechmücken, die an die Tapete geklatscht u. nicht entfernt wurden u. dass unser Waschbecken bei der Rückkehr verstopft war, weil vermutlich etwas hinein gefallen ist. das hätte uns selbst auch passieren können.
Schwierig wird es dann evtl. mit Teenagern....unser Sohn (19) möchte jetzt nicht mehr überall mit hin u. wenn er zu Hause bleibt, können wir schlecht tauschen......
aber letztes Jahr gab es selbst dafür eine Lösung : ein Tauschangebot in Gran Canaria haben unseren Wellenreiter überzeugt u. da das Haus dort groß genug war, durfte er auch noch seine Freundin mitnehmen. Früher haben wir auch mal seinen Spielkameraden in einen Haustauschurlaub mitgenommen, was gar kein Problem ist, wenn man das vorher mit den Tauschpartner abspricht.
Wir können das Haustauschen nur wärmstens empfehlen und sind froh, dass wir damals unsere ersten Bedenken überwunden haben!
Viele Grüße an alle leser des Plauderstübchens und vielen Dank an das Homelink-Team
S. Dahn
Von: Hanno und Inge Lang-Berens
Am: 02.02.2013 um 07:36:50
Eintrag: 901
Hallo Home-Link Team,
zum 60igsten Geburtstag herzlichen Glückwunsch ! Wir sind vor einigen Jahren über eine Empfehlung von Bekannten, die schon länger bei Homelink Mitglied waren, auch zu Homelink gestoßen und seitdem begeisterte Haustauscher. Bisher haben wir noch jedes Jahr einen Tauschpartner gefunden. Das interessante ist dabei, dass man teilweise auch in Orte kommt, wo man vorher nie daran gedacht hat, Urlaub zu machen. So waren wir 2011 in Embrun in den franzöischen Alpen. Eine wunderschöne Gegend, eine Badesee vor der Haustür, 4000er Berge zum Wandern und mit einm tollen kostenlosen Kulturangebot im mittelalterlichen Stadtkern im August.
In diesem Sommer tauschen wir mit Holland. Und nachdem wir unsere Haustauschpartner von 2012 (aus Caslano im schweizerischen Tessin) letzte Woche per e-mail davon berichtet haben, hat sich rausgestellt, dass die zufällig die gleiche Idee hatten und tags zuvor ein Haustausch-Agreement mit einer holländischen Familie unterschrieben hatten - nur 60 km von unserem "Wohnsitz" im August 2013 entfernt. Jetzt werden wir uns natürlich dort gegenseitig besuchen (wir hatten uns 2012 schon beim Haustausch persönlich kennengelernt).

Mit einigen der bisherigen Haustauschpartner haben wir nach dem Haustausch regelmäßigen e-mail und manchmal auch telef. Kontakt. Mit drei der Haustauschpartner werden wir in den kommenden Jahren sogar erneut tauschen ! Ein Tauschpartner aus Island war zwei Jahre nach unserem Haustausch sogar für eine Woche zum Münchner Oktoberfest zu Besuch in unserem Haus. Hier hat sich sogar eine richtige Freundschaft entwickelt. Allerdings muss man einigermaßen gut Englisch sprechen können, damit solche Kontakte über Jahre bestehen bleiben.
Wir haben in den bisherigen 6 Haustausch-Ferien immer nur sehr postitive Erfahrungen gemacht (auch beim Autotausch). Wir hoffen, dass wir noch lange dabei bleiben können !

Hanno und Inge Lang-Berens, München, DE009622, 2 Febr 2013
Von: Eva-Maria & Kurt Posadowsky
Am: 02.02.2013 um 07:09:31
Eintrag: 900
"Hallo liebe Haustauscher, z.Zt. befinden wir uns in Hervey Bay in Australien. Heute ist Sonnabend, der 2.te Februar 2013, 08.35 Uhr. Wir haben nun 19 Tage in den Tropen in der Nähe zu Fraser Island verbracht. Damit ist der erste Teil von vier Haustauschen, die nacheinander ablaufen, vorbei. Gleich kommt die Haustauschpartnerin Nr. 2 und holt uns ab, damit wir gleich weitere 14 Tage im tropischen Queensland in Caloundra verbringen dürfen. Danach geht es nach Melbourne und dann zum Schluss noch mal 4 Wochen nach Perth, WA.
Dieses ist unser vierter Tausch in "down under" und wir geniessen das Wetter und das Land und die Attraktionen. Erst nach Ostern geht es via Stopover in Singapur (2 Nächte) zurück nach Deutschland.

Wer gerne in Spanien Urlaub macht, sollte sich bei mir melden, wir suchen noch einen Haustauschpartner für 2014 in Berlin oder in der Nähe von Füssen. Bayern ist für uns immer eine Option.
Grüsse aus Hervey Bay
von Eva-Maria & Kurt Posadowsky
P.S.: Wer noch mehr über unsere Reiseaktivitäten wissen möchte, sollte auf die o.a. Homepage (www.this-is-your-home.de) gehen, wir sind so ungefähr bei 44 Tauschen seit 1986!
Von: Susann Mertens
Am: 02.02.2013 um 00:11:26
Eintrag: 899
Wir sind mit großer Freude seit diesem Jahr ENDLICH wieder mit dabei, nachdem wir einige Jahre pausieren mussten!
Seit 1995 hatten wir insgesamt 15 mal unser Heim mit unseren Kindern europaweit eingetauscht und dabei wunderbare und unvergessliche Urlaube erlebt und bis dahin ungeahnte Gastfreundschaften erfahren.
Als die Kinder größer wurden, haben wir mehrfach Jugendtausche über homelink organisiert, nach England, Schottland und 3 Monate Kanada. Geblieben sind Freunde fürs Leben, bei unseren Kindern und bei uns.
Und nun sind unsere Kinder ausgezogen und wir können unser Haus frei "verplanen". Wir werden uns dieses Jahr zuerst einen unserer ältesten Reiseträume erfüllen, wir tauschen nach Kanada und freuen uns riesig darauf!
Weitere Reispläne haben wir auch schon im Hinterkopf, homelink finden wir einfach nur PERFEKT !
Wir gratulieren herzlich zum 60. Geburtstag!
Susann Mertens
Von: Dr.Waidmann
Am: 01.02.2013 um 23:14:12
Eintrag: 898
Liebe Frau Gocker,
lieber Herr Lypold,

wir haben jetzt 6 oder 7 Wohnungs-bzw. Haustausche hinter uns und haben ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.
Da wir noch berufstätig sind , sind wir nur auf Angebote eingegangen, haben also aus Zeitmangel selbst keine Anfragen gestartet. Wir waren in Südafrika in einem wunderschönen Haus am Meer und wurden vor deren Abreise von den
Besitzern verwöhnt.In Segovia verbrachten wir 10 Tage in einem komfortablen Haus voller Antiquitäten in der historischen Altstadt. Paris erkundeten wir von einer hübschen kleinen Wohnung aus, viel komfortabler als die überteuerten Hotelzimmer,
in denen wir früher waren. Ebenso ging es uns in Boston. Dort wohnten wir zwar in der geräumigen Einliegerwohnung,wurden dafür aber von den freundlichen Eigentümern mit den vielen Sehenswürdigkeiten vertraut gemacht.
In Meredith, New Jersey bewohnten wir ein großes Haus am See, schade nur, dass es viel regnete. So saßen wir ebenam gemütlichen Kamin oder spielten im Hobbyraum Tischtennis, wenn wir von den Ausflügen nach Hause kamen.
Kopenhagen war ebenfalls eine interessante Erfahrung. Die Künstlerwohnung lag im 5. Stock eines Altbaus im Rotlichtviertel sehr nahe beim Zentrum. Wir fühlten uns wie in Studententagen. In der Bretagne wohnten wir im obersten Stockwerk eine Hochhauses so dicht am Meer, dass wir uns wie auf einem riesigen Schiff fühlten.
Zunächst wunderten wir uns über die fehlenden Balkonmöbel, als wir jedoch zum Sonnen nach draußen gingen,wehte uns fast der Wind vom Balkon. Aha, deshalb also…Dafür konnten wir unsere Muschelmahlzeit direkt vor der Haustür „pflücken“.

Die Tauschpartner haben unsere Wohnungen in Locarno und auf Hilton Head Island immer in perfektem Zustand hinterlassen, meist standen noch Wein oder andere Mitbringsel auf dem Tisch.
Diesen Sommer werden wir nach Norwegen reisen in ein Haus nicht weit von Oslo. Wir freuen uns darauf!

Viele Grüße von
Gudrun und Bruno Waidmann
Von: S. Braatz, J. Wulsten
Am: 01.02.2013 um 22:41:11
Eintrag: 897
Oh je, wer schläft in meinem Bettchen, oh je, wer isst von meinem Tellerchen....das sind die regelmäßigen Fragen, mit denen wir uns beschäftigen müssen, wenn jemand erfährt, dass wir einen Haustausch durchführen. Aber zum Glück können wir alle Bedenken nach 13 Jahren Tauscherfahrung und über 40 Tauschen ruckzuck vom Tisch wischen. Nein, es ist nicht maßgeblich das "Geldsparen" sondern die Erfahrung in Wohnungen zu leben, die häufig die Eigenarten der Stadt und des Landes wiederspiegeln, die einem neue Musikerfahrungen bringen (CD Sammlungen !), die einen in neue Viertel führen, die man sonst nicht besuchen würde und somit etwas mehr Alltag mitbekommt als im touristischen Zentrum. Wir können nur jedem empfehlen auch einmal diese Erfahrung zu machen. Etwas Arbeit macht es schon vor jeder Reise die Wohnung vorzubereiten aber man wird immer durch schöne Erlebnisse in der anderen Wohnung, mit den anderen Tauschern entschädigt. Man bekommt aber schnell Routine in der Organisation. Etwas flexibel sollte man sein, was Zeit und Ort angeht oder sich einfach auf Angebote einlassen, wenn man selbst nicht aktiv werden möchte. Und will man in eine der Weltstädt, dann sollte man sich nicht scheuen alle möglichen "Kandidaten" anzuschreiben, wie gesagt, etwas Zeit benötigt es manchmal. Dann wünsche wir allen Mitgliedern weiter tolle Erfahrungen, schöne Ferien und viel Glück auf der "Jagde" nach dem ganz eigenen Leiblingstausch....
Gruß Stefan und Jens, Berlin Charlottenburg